Spargroschen

GrammatikSubstantiv
WorttrennungSpar-gro-schen (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

umgangssprachlich zurückgelegtes Geld
Beispiele:
das ist mein letzter Spargroschen
er hatte ein gutes Einkommen und war imstande, einen Spargroschen auf die Sparkasse zu bringen

Thesaurus

Synonymgruppe
(finanzielle) Reserve · ↗Ersparnis(se) · Erspartes · ↗Rücklage(n) · Zurückgelegtes · gespartes Geld · zusammengespartes Geld  ●  ↗Notgroschen  fig. · Spargroschen  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anleger anlegen anvertrauen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spargroschen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dafür ist er beständiger, mit seinen Spargroschen kann man sicher rechnen.
Die Zeit, 29.04.1966, Nr. 18
Über Hans Eichel haben Sie einmal gesagt, ihm würde man getrost seinen Spargroschen anvertrauen.
Der Tagesspiegel, 17.02.2002
So bleibt diesen Kunden wenigstens noch etwas Zeit, ihre Spargroschen bei nicht ganz so aufprotzenden Banken in Sicherheit zu bringen.
Süddeutsche Zeitung, 15.02.2001
Wir sind keine B-Kunden, haben die Banken doch mit unseren Spargroschen erst groß gemacht, protestieren sie.
Bild, 24.03.2000
Während zu Beginn der Sammelwut so mancher Spargroschen des Schuljungen in Reklamemarken investiert wurde, werden heute Reklamemarken nur als Zugabe verlangt.
Galandauer, Karl J.: Reklamemarken. In: Ruben, Paul (Hg.) Die Reklame, Berlin: Paetel 1914, S. 173
Zitationshilfe
„Spargroschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spargroschen>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spargiroverkehr
Spargirokonto
Spargeltopf
Spargeltarzan
Spargelsuppe
Sparguthaben
Sparhaushalt
Sparherd
Spark
Sparkasse