Sparmarke

GrammatikSubstantiv
WorttrennungSpar-mar-ke (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer arbeitslos war und die Groschen für die Sparmarken nicht aufbringen konnte, dem half die Solidarität der Genossen.
konkret, 1984
Dann klebt jeder je nach Laune und Kennen seine Sparmarken in das Heft und kann eines Tages damit auf Reisen gehen.
Die Zeit, 28.06.1951, Nr. 26
Ein Danaergeschenk bleiben übrigens die Sparmarke und ihre Abarten trotz alledem für beide Teile, Verkäufer wie Käufer.
Kropeit, Richard: Die Reklame-Schule, Berlin-Schöneberg: Kropeit 1907 [1906], S. 929
Die vom Gelderheber ausgehändigten Sparmarken müssen, um Verluste zu vermeiden, sofort auf die Sparkarten geklebt werden.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 01.03.1933
Sie produzierte Rapunzeln, Leinsamenbrot, Schokolade, gesellschaftskritische Schriften und Sparmarken für das Proletariat.
Die Zeit, 11.06.1982, Nr. 24
Zitationshilfe
„Sparmarke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sparmarke>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
spärlich
Sparleistung
Sparkurs
Sparkonzept
Sparkonto
Sparmaßnahme
Sparmöglichkeit
Sparmotor
Sparofen
Sparpaket