Sparte, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sparte · Nominativ Plural: Sparten
Aussprache
WorttrennungSpar-te (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Sparte‹ als Erstglied: ↗Spartenprogramm · ↗Spartensender  ·  mit ›Sparte‹ als Letztglied: ↗Autosparte · ↗Berufssparte · ↗Chemiesparte · ↗Geschäftssparte · ↗Handelssparte · ↗Kunstsparte · ↗Literatursparte · ↗Mobilfunksparte · ↗Nutzfahrzeugsparte · ↗Pharmasparte · ↗Versicherungssparte
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Fachgebiet, Disziplin, besonders der Wissenschaft, Kunst
Beispiele:
die Sparte der Musik, des Sports
er war in allen kaufmännischen Sparten versiert
Künstler aller Sparten waren anwesend
übertragen Bereich
Beispiel:
die verschiedenen Sparten der Verwaltung
2.
Gruppe, Abteilung innerhalb einer Organisation, Institution
Beispiele:
die Sparte Fußball, Volleyball übernehmen, leiten
die Sparte der Angler
3.
selten Zeitungsspalte
Beispiele:
in der Sparte Verschiedenes steht ...
Als geeignetes Untersuchungsfeld hat sich der Leitartikel erwiesen (obwohl auch andere Sparten der Zeitung dafür mit Erfolg herangezogen werden könnten) [Muttersprache1961]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sparte f. ‘spezieller Bereich, zu-, abgeteiltes (Fach)gebiet, Sportart, Zeitungsspalte’ (19. Jh.). Herkunft ungewiß. Möglicherweise aus dem Ital., vielleicht durch Substantivierung entstanden aus adverbiellen Ausdrücken wie ital. in disparte, auch (florentin.) a sparte ‘beiseite, abgesondert’ (vgl. kalabr. sparti ‘besonders, extra’), die präfigierte Formen (ital. dis-, s-) von ital. parte ‘Teil, Anteil’ enthalten (aus lat. pars, Genitiv partis, ‘Teil’).

Thesaurus

Synonymgruppe
Arbeitsgebiet · ↗Bereich · ↗Feld · ↗Segment · Sparte · ↗Teilbereich · ↗Teilgebiet
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Branche · ↗Geschäftszweig · ↗Sektor · Sparte · ↗Wirtschaftszweig
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anlagenbau Chemie Konzern Logistik Telekommunikation abstoßen ausbauen ausgliedern beid beisteuern beitragen defizitär einzeln entfallen ertragreich ertragsstark erwirtschaften erzielen gliedern profitabel rentabel sämtlich umsatzstark verbuchen verlustbringend verlustreich verschieden verzeichnen zusammenlegen übrig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sparte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese eindeutige Definition - seit 80 Jahren unverändert - scheint bei der Jury der Sparte "Animation" noch nicht angekommen zu sein.
Die Welt, 16.11.2004
Wann wird die Post in dieser Sparte so profitabel wie bei den Briefen?
Der Tagesspiegel, 03.03.2003
Aufschlußreich sind auch die 1908 ermittelten Durchschnittsladenpreise für die verschiedenen Sparten.
Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1991], S. 3269
Das gilt für alle ihre Sparten, wenn auch mit Unterschieden.
Lippmann, Friedrich u. a.: Mozart. In: Blume, Friedrich (Hg.), Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 35821
Sparte er auf ein Wochenendhaus und stellte schon eine kleine optimistische Berechnung an?
Weissmann, Maria Luise: Skizzen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1920], S. 7084
Zitationshilfe
„Sparte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sparte>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spartätigkeit
Spartarif
spartanisch
Spartakusbund
Spartakus
Spartenkanal
Spartenprogramm
Spartensender
Spartiat
spartieren