Spaten, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Spatens · Nominativ Plural: Spaten
Aussprache 
Worttrennung Spa-ten
Wortbildung  mit ›Spaten‹ als Erstglied: Spatenblatt · Spatenbräu · Spatenforschung · Spatenstich · Spatenstiel
 ·  mit ›Spaten‹ als Letztglied: Klappspaten
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
zum Graben, Abstechen und Ausheben von Boden dienendes Gerät, das aus einem unten angeschärften Stahlblatt, langem Stiel und quer dazu stehendem Griff bestehtWDG
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: einen Spaten ansetzen, schwingen
in Koordination: Harke, Rechen, Schaufel, Schubkarre, Spaten
hat Präpositionalgruppe/-objekt: einen Spaten in den Boden, die Erde [rammen, stechen]
Beispiele:
Bis zu zweimal im Jahr greifen sie zu Hacke, Harke, Spaten, Hammer und anderen Geräten, um den Garten hinterm Haus […] auf Vordermann zu bringen. [Schweriner Volkszeitung, 18.01.2020]
Gesunde Stauden können nach einigen Jahren geteilt und je nach Größe können es zwei oder drei Teile werden. Am besten man gräbt die ganze Staude aus und teilt sie dann mit einem scharfen Spaten. [Thüringer Allgemeine, 11.04.2018]
Rasenmäher und Gartenschere freuen sich über einen neuen Schliff, Spaten, Schaufel und Hacke sollten mit einem ölgetränkten Lappen abgerieben werden, um Korrosion vorzubeugen. [Mittelbayerische, 19.12.2015]
Kaum sprießen die ersten Krokusse, treibt es die Gartenliebhaber ins Freie, um das heimische Grün auf Vordermann zu bringen. Dann bedient man sich gerne eines Spatens. [Aachener Zeitung, 23.04.2010]
Der Tierpark Goldau steckte zum Zeichen des Baubeginns […] die Spaten in die Erde. [Luzerner Zeitung, 26.11.2007]
Mit Hacke, Spaten und Rasenmäher widmen sich die Männer einem 6.000 Quadratmeter großen Brachgelände: ohne [sic!] Bezahlung legen sie einen Park für das benachbarte Behindertenwohnheim an. [Südkurier, 31.12.1999]
2.
Schimpfwort, salopp, abwertend
Synonym zu Vollpfosten
Beispiele:
Selten so einen Spaten wie dich gesehen. [Unsere Version von Bless bekommt nochmal ein anderes Kampf-System, 01.03.2018, aufgerufen am 01.09.2020]
Wie, du hast meine Mailadresse noch gar nicht? Wie hast du mir dann diese Spam schicken können, du Spaten! [Ihre Hilfe wird benötigt, 01.04.2020, aufgerufen am 01.09.2020]
Hier sind 70 erlaubt und ich fahre schon 100. Was ist Dein Problem, Du Spaten? [Blinken wäre gut, 21.10.2011, aufgerufen am 01.09.2020]
Super, dass sie endlich von diesem Bart wegkommt. Der Typ ist so ein Spaten. [2×11 Familiensinn, 15.11.2008, aufgerufen am 31.08.2020]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Spaten m. ‘Grabewerkzeug, Grabscheit’, mhd. spade, schweiz. Spat (15. Jh.), asächs. spado, mnd. mnl. spāde, nl. spade, afries. spada, aengl. spada, spade, spadu, engl. spade (germ. *spadōn, *spadan-) lassen sich mit griech. spáthē (σπάθη) ‘Rührlöffel (besonders für Arzneien), Weberwerkzeug zum Festschlagen des Einschlags, Schwert(klinge), Ruderblatt, Schulterblatt’ (s. Spatel) auf ie. *sp(h)ədh-, einen mit dh-Formans erweiterten Ansatz ie. *sp(h)ē-, *sp(h)ə- in Wörtern für ‘langes, flaches Holzstück’, zurückführen (s. Span). Im 18. Jh. setzt sich die Form Spaten durch, deren Nominativ-n den obliquen Kasus entstammt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Spaten [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Dämlack · Halbgescheiter · Minderbemittelter · Tölpel  ●  Dummerjan  veraltet · Dummkopf  Hauptform · Gonzo  abwertend · ('ne) hohle Nuss  ugs. · (eine) geistige Null  ugs. · Armer im Geiste (bibl.)  geh. · Armleuchter  ugs. · Bekloppter  ugs. · Blitzbirne  ugs., ironisch · Blödel  ugs. · Blödi  ugs. · Blödian  ugs. · Blödmann  ugs. · Dackel  ugs., schwäbisch, abwertend · Denkzwerg  ugs. · Depp  ugs. · Dolm  ugs., österr. · Dulli  ugs. · Dummbart(el)  ugs. · Dummrian  ugs. · Dumpfbacke  ugs. · Dumpfbatz  derb · Dussel  ugs. · Dämel  ugs., regional · Dödel  derb · Dösbaddel  ugs., norddeutsch · Döskopp  ugs., norddeutsch · Eierkopp  ugs., norddeutsch · Eiernacken  ugs. · Einfaltspinsel  ugs. · Esel  ugs. · Flachpfeife  ugs. · Flachwichser  vulg. · Flitzpiepe  ugs., abwertend · Halbdackel  derb, schwäbisch, stark abwertend · Hein Blöd  ugs., regional · Heini  ugs., veraltet · Hirni  ugs. · Hohlbirne  ugs. · Hohlfigur  ugs. · Hohlkopf  ugs. · Holzkopf  ugs. · Honk  ugs. · Hornochse  ugs. · Horst  ugs. · Idiot  derb · Klappspaten  ugs. · Knallcharge  geh. · Knallidiot  ugs. · Knallkopf  ugs. · Kretin  geh., franz. · Lapp  derb, österr. · Napfsülze  ugs. · Narr  geh. · Niete  ugs., fig. · Nullchecker  ugs., jugendsprachlich · Pannemann  ugs. · Pappnase  ugs. · Pfeifenwichs(er)  vulg. · Piesepampel  ugs. · Rindvieh  ugs. · Sacklpicker  ugs., österr. · Schnellmerker  ugs., ironisch · Schwachkopf  ugs. · Schwachmat  ugs. · Spacko  ugs. · Spast  ugs., jugendsprachlich · Spasti  derb · Spaten  ugs. · Spatzenhirn  ugs. · Stoffel  ugs. · Strohkopf  ugs. · Tepp  ugs. · Todel  ugs., österr. · Torfkopf  ugs. · Torfnase  ugs., ostfriesisch · Trottel  ugs. · Tuppe  ugs., kärntnerisch · Volldepp  ugs. · Vollhorst  ugs. · Vollidiot  derb · Vollpfosten  ugs. · Vollspast  derb · Volltrottel  derb · armer Irrer  ugs. · dumme Nuss  ugs. · dummes Schaf  ugs. · dämlicher Hund  ugs., veraltend · en Beschmierten  ugs., ruhrdt. · geistiger Tiefflieger  ugs. · keine Leuchte  ugs. · taube Nuss  ugs. · trübe Tasse  ugs.
Unterbegriffe
  • Religiot · religiöser Idiot
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Spaten‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spaten‹.

Zitationshilfe
„Spaten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spaten>, abgerufen am 20.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spatel
Späte
Spätdienst
Spätburgunder
spätbürgerlich
Spatenblatt
Spatenbräu
Spatenforschung
Spatenstich
Spatenstiel