Spaten, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Spatens · Nominativ Plural: Spaten
Aussprache 
Worttrennung Spa-ten (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Spaten‹ als Erstglied: ↗Spatenblatt · ↗Spatenbräu · ↗Spatenstich · ↗Spatenstiel
eWDG

Bedeutung

zum Graben, Abstechen und Ausheben von Boden dienendes Gerät, das aus einem unten angeschärften Stahlblatt, langem Stiel und quer dazu stehendem Griff besteht
Beispiele:
er grub den Boden mit dem Spaten um
mit dem Spaten eine Grube ausheben
den Spaten in die Erde stoßen
den Boden mit Hacke und Spaten bearbeiten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Spaten m. ‘Grabewerkzeug, Grabscheit’, mhd. spade, schweiz. Spat (15. Jh.), asächs. spado, mnd. mnl. spāde, nl. spade, afries. spada, aengl. spada, spade, spadu, engl. spade (germ. *spadōn, *spadan-) lassen sich mit griech. spáthē (σπάθη) ‘Rührlöffel (besonders für Arzneien), Weberwerkzeug zum Festschlagen des Einschlags, Schwert(klinge), Ruderblatt, Schulterblatt’ (s. ↗Spatel) auf ie. *sp(h)ədh-, einen mit dh-Formans erweiterten Ansatz ie. *sp(h)ē-, *sp(h)ə- in Wörtern für ‘langes, flaches Holzstück’, zurückführen (s. ↗Span). Im 18. Jh. setzt sich die Form Spaten durch, deren Nominativ-n den obliquen Kasus entstammt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Spaten [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Dämlack · Halbgescheiter · Minderbemittelter · ↗Tölpel  ●  ↗Dummerjan  veraltet · ↗Dummkopf  Hauptform · Gonzo  abwertend · ('ne) hohle Nuss  ugs. · (eine) geistige Null  ugs. · Armer im Geiste (bibl.)  geh. · ↗Armleuchter  ugs. · Bekloppter  ugs. · Blitzbirne  ugs., ironisch · ↗Blödel  ugs. · ↗Blödi  ugs. · ↗Blödian  ugs. · ↗Blödmann  ugs. · ↗Dackel  ugs., schwäbisch, abwertend · Denkzwerg  ugs. · ↗Depp  ugs. · Dolm  ugs., österr. · Dulli  ugs. · ↗Dummbart(el)  ugs. · ↗Dummrian  ugs. · ↗Dumpfbacke  ugs. · Dumpfbatz  derb · ↗Dussel  ugs. · ↗Dämel  ugs., regional · ↗Dödel  derb · ↗Dösbaddel  ugs., norddeutsch · ↗Döskopp  ugs., norddeutsch · Eierkopp  ugs., norddeutsch · Eiernacken  ugs. · ↗Einfaltspinsel  ugs. · ↗Esel  ugs. · ↗Flachpfeife  ugs. · ↗Flachwichser  vulg. · ↗Flitzpiepe  ugs., abwertend · Halbdackel  derb, schwäbisch, stark abwertend · Hein Blöd  ugs., regional · ↗Heini  ugs., veraltet · ↗Hirni  ugs. · ↗Hohlbirne  ugs. · ↗Hohlfigur  ugs. · ↗Hohlkopf  ugs. · ↗Holzkopf  ugs. · ↗Honk  ugs. · ↗Hornochse  ugs. · ↗Horst  ugs. · ↗Idiot  derb · ↗Klappspaten  ugs. · ↗Knallcharge  geh. · Knallidiot  ugs. · ↗Knallkopf  ugs. · ↗Kretin  geh., franz. · ↗Lapp  derb, österr. · ↗Napfsülze  ugs. · ↗Narr  geh. · ↗Niete  ugs., fig. · Nullchecker  ugs., jugendsprachlich · Pannemann  ugs. · ↗Pappnase  ugs. · Pfeifenwichs(er)  vulg. · ↗Piesepampel  ugs. · ↗Rindvieh  ugs. · Sacklpicker  ugs., österr. · ↗Schnellmerker  ugs., ironisch · ↗Schwachkopf  ugs. · ↗Schwachmat  ugs. · Spacko  ugs. · ↗Spast  ugs., jugendsprachlich · ↗Spasti  derb · Spaten  ugs. · ↗Spatzenhirn  ugs. · ↗Stoffel  ugs. · ↗Strohkopf  ugs. · ↗Tepp  ugs. · Todel  ugs., österr. · ↗Torfkopf  ugs. · ↗Torfnase  ugs., ostfriesisch · ↗Trottel  ugs. · Tuppe  ugs., kärntnerisch · Volldepp  ugs. · ↗Vollhorst  ugs. · ↗Vollidiot  derb · ↗Vollpfosten  ugs. · Vollspast  derb · ↗Volltrottel  derb · armer Irrer  ugs. · dumme Nuss  ugs. · dummes Schaf  ugs. · dämlicher Hund  ugs., veraltend · en Beschmierten  ugs., ruhrdt. · geistiger Tiefflieger  ugs. · ↗keine Leuchte  ugs. · ↗taube Nuss  ugs. · ↗trübe Tasse  ugs.
Unterbegriffe
  • Religiot · religiöser Idiot
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Spaten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spaten‹.

Verwendungsbeispiele für ›Spaten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein guter Spaten besitzt nur einen, dafür aber extrem breiten Zinken.
Die Welt, 09.04.2005
Dazu benutzten die Diplomaten einen Spaten, der an fünf miteinander verbundenen Stilen befestigt war.
Süddeutsche Zeitung, 07.05.1997
Ich glaube, ich könnte mich auch nicht dazu verstehen, mit einem Spaten zu präsentieren.
Bergengruen, Werner: Der letzte Rittmeister, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1956 [1952], S. 225
Neben der Leiter vergruben sie drei bis vier Spaten im Sand.
Langhoff, Wolfgang: Die Moorsoldaten, Stuttgart: Verl. Neuer Weg 1978 [1935], S. 222
Es war sinnlos, in den Kalk mit dem kurzen Spaten eindringen zu wollen.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 101
Zitationshilfe
„Spaten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spaten>, abgerufen am 20.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spatel
Späte
Spätdienst
Spätburgunder
spätbürgerlich
Spatenblatt
Spatenbräu
Spatenforschung
Spatenstich
Spatenstiel