Spedition, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Spedition · Nominativ Plural: Speditionen
Aussprache
WorttrennungSpe-di-ti-on
HerkunftItalienisch
Wortbildung mit ›Spedition‹ als Erstglied: ↗Speditionsbetrieb · ↗Speditionsfirma · ↗Speditionsgebühr · ↗Speditionskaufmann
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
(gewerbsmäßige) Abfertigung, Versendung von Gütern
2.
Betrieb, der gewerbsmäßig Güter abfertigt, versendet, transportiert
Beispiel:
unseren Umzug hat eine Spedition erledigt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

spedieren · Spedition · Spediteur · speditiv
spedieren Vb. ‘(Frachtgut) abfertigen, befördern, versenden’, entlehnt in die Kaufmannssprache (um 1600) aus ital. spedire ‘beschleunigen, befördern, versenden, fortschicken’, dem lat. expedīre ‘losbinden, fertigmachen, erledigen’, eigentlich ‘aus der Fessel losmachen’, zugrunde liegt (s. ↗expedieren). Spedition f. ‘Güterversand, Transportunternehmen’ (2. Hälfte 17. Jh.), latinisierend aus ital. spedizione ‘Abfertigung, Abwicklung von Geschäften, Absendung, Beförderung’, beruhend auf lat. expedītio (Genitiv expedītiōnis) ‘Erledigung, Abfertigung, Durchführung, Feldzug’ (s. ↗Expedition). Spediteur m. ‘(Fracht)güter versendender Kaufmann, Transportunternehmer’ (frühes 18. Jh.), anfangs Speditor (Plur. Speditori), Entlehnung von gleichbed. ital. speditore, doch bald französierend Spediteur. speditiv Adj. obd. schweiz. ‘rasch, zügig’, entlehnt (19. Jh.) aus gleichbed. ital. speditivo, zu ital. spedire (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
Beförderung · ↗Gütertransport · Spedition · ↗Transport · Verlastung  ●  ↗Güterverkehr  Hauptform · ↗Verbringung  fachspr.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baustoffhandel Berufskraftfahrer Binnenschiffahrt Busunternehmen Dachser Disponent Flottenmanagement Fuhrunternehmen Güterfernverkehr Lagerbetrieb Lagerei Lagerhall Lagerhalle Lagerhaltung Lagerhaus Lagerraum Lagerung Logistik Logistikbetrieb Logistikfirma Logistikunternehmen Möbeltransport Paketdienst Postdienst Reederei Schenker Taxiunternehmen Transportunternehmen Verlader beauftragt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spedition‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Spätestens hier steht der gute Name der Spedition auf dem Spiel.
Die Zeit, 03.02.2000, Nr. 6
Das Opfer arbeitete früher in einer Spedition, die pleite gegangen ist.
Bild, 23.01.1999
Selbstverständlich war Herr Kühlmann zu knickerig, eine Spedition zu beauftragen.
Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 74
In der Bizone dürfen wieder deutsche Speditionen und Transportunternehmen gegründet werden.
o. A.: 1948. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 19404
Eine Verantwortlichkeit der Kommissionäre für die Spedition von Nachdrucken sei unmöglich.
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Beginn der Fremdherrschaft bis zur Reform des Börsenvereins im neuen Deutschen Reiche. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 4143
Zitationshilfe
„Spedition“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spedition>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spediteur
spedieren
Speculum
Speckwürfel
Speckstück
Speditionsbetrieb
Speditionsfirma
Speditionsgebühr
Speditionsgeschäft
Speditionskaufmann