Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Speicherung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Speicherung · Nominativ Plural: Speicherungen
Aussprache 
Worttrennung Spei-che-rung
Wortzerlegung speichern -ung
Wortbildung  mit ›Speicherung‹ als Letztglied: Bildspeicherung · Datenspeicherung · Untertagespeicherung · Verkehrsdatenspeicherung · Vorratsdatenspeicherung

Typische Verbindungen zu ›Speicherung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Speicherung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Speicherung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im darauf folgenden Byte steht die Anzahl der zur Speicherung der Nummer benötigten Bytes. [C't, 2001, Nr. 4]
Die Speicherung von Wissen in größerem Rahmen ist überhaupt erst durch Software möglich geworden. [C't, 2000, Nr. 4]
Alternativ sollte das Tool auch die Speicherung generell ablehnen können. [C't, 1997, Nr. 9]
Die einfachere Form der Archivierung ist die Speicherung der Position von einzelnen Szenen. [C't, 1992, Nr. 10]
Die reine Speicherung und Wiedergabe von Sprache und Musik bietet dagegen keine Schwierigkeiten. [Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 196]
Zitationshilfe
„Speicherung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Speicherung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Speichersee
Speicherring
Speicherraum
Speicherplatz
Speicherort
Speicherverwaltung
Speicherwerk
Speicherwurzel
Speicherzelle
Speichgriff