Speisepilz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSpei-se-pilz
WortzerlegungSpeise1Pilz
eWDG, 1976

Bedeutung

essbarer Pilz

Thesaurus

Biologie, Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Speisepilz · essbarer Pilz
Unterbegriffe
  • Champignon  ●  Angerling  regional · Egerling  regional

Typische Verbindungen
computergeneriert

beliebt geringwertig geschätzt wertvoll wohlschmeckend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Speisepilz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Überdies sind alle hier in Frage kommenden Pilze keine wertvollen Speisepilze.
Ulbrich, Eberhard: Essbar oder giftig?, Berlin: Grüne Post 1937, S. 56
Speisepilze sind nach Arten getrennt, von anhaftender Erde gesäubert, jedoch ungewaschen in den Verkehr zu bringen.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 625
Da in Deutschlands Wäldern zu wenig wächst, sind die Händler gezwungen, einen Teil ihrer Speisepilze zu importieren.
Der Tagesspiegel, 07.09.2003
In den Korb waren versehentlich jedoch auch hochgiftige Knollenblätterpilze geraten, sie sehen dem beliebten Speisepilz sehr ähnlich.
Die Welt, 05.10.2001
Selbst gesuchte Speisepilze aus den Wäldern Nordrhein-Westfalens sind top in Ordnung.
Bild, 13.10.1999
Zitationshilfe
„Speisepilz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Speisepilz>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Speiseopfer
Speiseöl
Speisenkarte
Speisenfolge
Speisendunst
Speiseplan
Speiseplatte
Speisequark
Speiseraum
Speiserest