Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Speisesaal, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Speisesaal(e)s · Nominativ Plural: Speisesäle
Aussprache 
Worttrennung Spei-se-saal
Wortzerlegung Speise1 Saal, speisen Saal
eWDG

Bedeutung

Saal, in dem die Mahlzeiten eingenommen werden

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Speisesaal‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Speisesaal‹.

Verwendungsbeispiele für ›Speisesaal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was es gibt, entnimmt man dem Plan am Eingang zum Speisesaal. [Lebert, Benjamin: Crazy, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1999 [1999], S. 78]
Er hatte an allen sieben Tischen des Speisesaales gesessen, an jedem ungefähr ein Jahr. [Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 826]
Doch schon beim Betreten des Speisesaals stellen wir fest: Wir sind nicht allein! [Die Zeit, 22.10.2007, Nr. 43]
Frau Binar führt im Speisesaal stehend Aufsicht, eine unnötige Übung bei so braven Kindern. [Die Zeit, 24.05.1991, Nr. 22]
Der runde Tisch in dem weitläufigen Speisesaal war sehr klein geworden. [Mann, Thomas: Buddenbrooks, Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 167]
Zitationshilfe
„Speisesaal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Speisesaal>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Speiseröhrenverätzung
Speiseröhrenspiegel
Speiseröhrenschnitt
Speiseröhrenkrebs
Speiseröhrenkrampf
Speisesaft
Speisesalz
Speiseschnecke
Speiseschrank
Speiseservice