Speiseschrank, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSpei-se-schrank (computergeneriert)
WortzerlegungSpeise1Schrank
eWDG, 1976

Bedeutung

Schrank, Wandschrank zur Aufbewahrung von Lebensmitteln

Typische Verbindungen
computergeneriert

Speisekammer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Speiseschrank‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unter dem großen Arbeitstisch vor dem Fenster ist ein nach außen entlüfteter Speiseschrank eingebaut.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 66
Der Arbeitstisch wird oft fest eingebaut, meist mit dem Speiseschrank unter dem Fenster zusammen.
o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 177
Im Spalt des kaum geöffneten Speiseschranks drang meine Hand wie ein Liebender durch die Nacht vor.
Süddeutsche Zeitung, 07.06.2000
Im Spalt des kaum geöffneten Speiseschranks drang meine Hand wie ein Liebender durch die Nacht vor.
Benjamin, Walter: Berliner Kindheit um Neunzehnhundert. In: Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann (Hgg.), Gesammelte Schriften Bd. 4,1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1932-1938], S. 242
Heizungskörper hängen neben Speiseschränken; Speiseschränke liegen nicht an der Außenwand, wo sie belüftet werden können.
Die Zeit, 03.06.1966, Nr. 23
Zitationshilfe
„Speiseschrank“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Speiseschrank>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Speiseschnecke
Speisesalz
Speisesaft
Speisesaal
Speiseröhrenverätzung
Speiseservice
Speisestärke
Speisetäubling
Speiseverbot
Speisewagen