Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Speisewirtschaft

Grammatik Substantiv
Worttrennung Spei-se-wirt-schaft

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Gasthaus · Gasthof · Gaststätte · Gastwirtschaft · Lokal · Speisegaststätte · Speisewirtschaft · Wirtschaft · Wirtshaus  ●  Restaurant  Hauptform · (der) Grieche (Italiener, Türke...)  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Speisewirtschaft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Speisewirtschaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Speisewirtschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hinsichtlich der sozialen und sanitären Räume unterliegen die Einrichtungen der gesellschaftlichen Speisewirtschaft besonderen Bestimmungen. [Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 371]
Einige aßen mittags in einer Speisewirtschaft in der Nähe der Fabrik. [Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 463]
In den beiden Speisewirtschaften hantieren indes die Köche und richten die Mahlzeiten. [Die Zeit, 10.07.1958, Nr. 28]
Wo sie Likör ausschenkten und Kuchen schnitten, ist eine geschäftige Speisewirtschaft entstanden. [Süddeutsche Zeitung, 28.05.1997]
Allerdings beherbergt es nicht mehr ein Kaffeehaus, sondern eine Speisewirtschaft. [Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 152]
Zitationshilfe
„Speisewirtschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Speisewirtschaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Speisewasser
Speisewagen
Speiseverbot
Speisetäubling
Speisestärke
Speisewürze
Speisezettel
Speisezimmer
Speisezwiebel
Speiseöl