Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Spektrum, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Spektrums · Nominativ Plural: Spektren/Spektra
Aussprache 
Worttrennung Spek-trum · Spekt-rum
Herkunft aus gleichbedeutend spectrumengl < spectrumlat ‘Erscheinung in der Vorstellung, Schemen, Gesicht’ < specerelat ‘sehen’
eWDG

Bedeutung

Physik farbiges Band, das bei der Aufspaltung von weißem Licht in seine einzelnen Wellenlängen entsteht
Beispiel:
Die Kristalle des Rauhreifs, des Schnees […] zerlegten das Sonnenlicht in die Farben des Spektrums [ NollHolt2,201]
Gesamtheit der elektromagnetischen Strahlung verschiedener Wellenlängen
Beispiel:
das menschliche Auge nimmt nur einen Teil des Spektrums wahr
übertragen Vielfalt, Breite verschiedener Möglichkeiten
Beispiele:
das Spektrum (= Buntheit) der Literatur der Gegenwart
Je weniger man über einen Prozeß im Organismus ursächlich weiß, desto breiter kann das Spektrum der Behandlungsversuche gewählt werden [ Gesundheit1969]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Spektrum · spektral
Spektrum n. ‘durch Aufspaltung von weißem Licht in die Regenbogenfarben zerlegtes Lichtband’. Lat. spectrum ‘Erscheinung in der Vorstellung, Schemen, Gesicht’, eine Ableitung von lat. specere (spectum) ‘sehen’, wird in der 1. Hälfte des 16. Jhs. im Sinne von ‘gespensterhafte Erscheinung, Einbildung’ mit lat. Flexion ins Dt. übernommen (nach dem 17. Jh. ungebräuchlich). Erneut entlehnt wird Spektrum von Goethe (1791) über Newton, der lat. engl. spectrum für das optische Phänomen des farbigen Bandes, in das ein Lichtstrahl mittels eines Prismas oder eines Gitters zerlegt wird, verwendet (1671). Der Ausdruck wird daraufhin ein Terminus der Optik, dann auch der Physik für die ‘Gesamtheit der elektromagnetischen Strahlung verschiedener Wellenlänge’. Übertragener Gebrauch im Sinne von ‘Vielfalt, Breite, reiche Auswahl’ setzt in der 2. Hälfte des 19. Jhs. ein. – spektral Adj. ‘das Spektrum betreffend’ (19. Jh.), besonders in Komposita wie Spektralapparat, -analyse, -farben (alle 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Gesamtheit · Palette · Spektrum · Summe · Vielfalt
Unterbegriffe
  • elektromagnetisches Spektrum · elektromagnetisches Wellenspektrum
Assoziationen
Synonymgruppe
Assoziationen
Politik
Synonymgruppe
(linkes o.ä.) Spektrum · Block · Flügel · Fraktion · Gruppe · Gruppierung · Lager
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Bundestagsfraktion
  • (das) eigene Haus fig. · (das) eigene Lager politisch · (die) eigenen Leute ugs.
Assoziationen
Physik
Synonymgruppe
Frequenzspektrum · Spektralverteilung · Spektrum
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Spektrum‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spektrum‹.

Verwendungsbeispiele für ›Spektrum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das läßt mich nicht kalt, aber wenn man grundsätzlich was ändern will, wird sich das rechte Spektrum möglicherweise auch radikalisieren. [Der Spiegel, 08.05.1989]
Theoretisch lassen sich mit der subtraktiven Methode ebenso alle Farben des Spektrums darstellen wie mit der additiven. [C’t, 2001, Nr. 19]
Das gebotene Spektrum ist zwar bei weitem nicht vollständig, bildet jedoch eine gut getroffene Auswahl. [C’t, 2001, Nr. 14]
Am anderen Ende des Spektrums ortet er die offen separatistischen Liberalen. [Die Zeit, 15.04.1999, Nr. 16]
Aber im Detail ausgelotet ist das Spektrum mitnichten; es ist unauslotbar. [Die Zeit, 27.09.1996, Nr. 40]
Zitationshilfe
„Spektrum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spektrum>.

Weitere Informationen …

Diesen Artikel teilen:

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spektroskopie
Spektroskop
Spektrophotometrie
Spektrometrie
Spektrometer
Spekulant
Spekulantin
Spekulation
Spekulationsblase
Spekulationsfieber