Spekulum, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungSpe-ku-lum (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Medizin meist mit einem Spiegel versehenes röhren- oder trichterförmiges Instrument zum Betrachten und Untersuchen von Hohlräumen und -organen
  z. B. der Nase

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem empfiehlt er erstmals ein sogenanntes Spekulum, einen gynäkologischen Untersuchungsspatel.
Die Welt, 24.12.2005
Durch ein spreizbares Spekulum, einen feinen Arbeitskanal, führt der Arzt Instrumente ein.
Der Tagesspiegel, 23.06.2004
Selbstuntersuchung als Grundlage der Selbsthilfe heißt, sich regelmäßig mit einem Spekulum und einem Spiegel zu untersuchen.
Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 168
Feministinnen trugen das Spekulum in der Tasche ihrer lila Latzhose, und die Schwestern der Mutter Teresa bereisten mit dem gynäkologischen Instrument die Dritte Welt.
Die Zeit, 27.05.1996, Nr. 22
Zitationshilfe
„Spekulum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spekulum>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
spekulieren
spekulativ
Spekulatius
Spekulationswert
Spekulationssteuer
Speläologie
Spelt
Spelunke
Spelz
Spelze