Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Spender, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Spenders · Nominativ Plural: Spender
Aussprache 
Worttrennung Spen-der
Wortzerlegung spenden-er
Wortbildung  mit ›Spender‹ als Erstglied: ↗Spenderausweis · ↗Spenderblut · ↗Spenderin · ↗Spenderniere
 ·  mit ›Spender‹ als Letztglied: ↗Blutspender · ↗Energiespender · ↗Ersatzteilspender · ↗Freudenspender · ↗Freudespender · ↗Lichtspender · ↗Nierenspender · ↗Organspender · ↗Samenspender · ↗Schattenspender · ↗Seifenspender · ↗Trostspender · ↗Universalspender · ↗Vitaminspender · ↗Wasserspender
eWDG, 1976

Bedeutung

jmd., der etw. gespendet hat
Beispiele:
ein großzügiger Spender
den Spendern wurde für ihre Hilfe gedankt
Blutspender
Beispiel:
die heutige Ungefährlichkeit einer Bluttransfusion sowohl für den Spender als auch für den Empfänger [ Gesundheit1968]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

spenden · Spende · Spender · spendieren · spendabel
spenden Vb. ‘gemeinnützig, für einen bestimmten Zweck schenken, geben’, ahd. spentōn (9. Jh.; firspentōn, um 800), mhd. spenden ‘als Geschenk austeilen, Almosen geben’, mnd. mnl. spenden, spinden ‘Almosen austeilen’, aengl. spendan, engl. to spend ‘ausgeben, aufwenden’, vgl. auch asächs. spendunga ‘Aufwand’, sind entlehnt aus mlat. spendere ‘ausgeben, verausgaben’, nach lat. expendere ‘gegeneinander aufwägen, abwägen, erwägen, auszahlen, ausgeben, bezahlen’ (s. ↗Speise); vgl. lat. pendere ‘(ab)wägen, (be)zahlen’. Spende f. ‘Gabe, Geschenk’, ahd. spenta (um 800), mhd. spende ‘Austeilung von Almosen, Geschenk, Gabe, Almosen (im Sinne der Kirche)’, mnd. spende ‘Darreichung, Austeilung von Almosen, Spende (im Sinne der Kirche), Almosen, liebevolle Gabe’ sind entweder Bildungen zu spenden (s. oben) oder Entlehnungen aus mlat. spenda, spenta ‘Almosengabe der Klöster an die Armen, Ausgabe, Gabe’ (zu mlat. spendere, s. oben). Spender m. ‘wer spendet’, ahd. spentāri, spenteri (9. Jh.), mhd. spendære. spendieren Vb. ‘großzügig (und reichlich) ausgeben, freihalten’ (17. Jh.), wohl studentische Weiterbildung zu spenden mit dem Verbalsuffix -ieren; vgl. mnd. spendēren, nl. spenderen. spendabel Adj. ‘freigebig, großzügig, andere freihaltend’ (18. Jh.), mit französierender Endung.

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Donator · ↗Finanzier · ↗Förderer · ↗Geldgeber · ↗Gönner · ↗Mäzen · ↗Patron · Spender · ↗Sponsor · ↗Stifter · ↗Wohltäter
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Sugardaddy  engl.
Assoziationen
Synonymgruppe
Abroller · ↗Austeiler · Spender · ↗Verteiler
Synonymgruppe
Geber · Spender · ↗Stifter
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Spender‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spender‹.

Verwendungsbeispiele für ›Spender‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dasselbe gilt für die Frage, welche gesundheitlichen Risiken für den Spender noch akzeptabel sind.
Der Tagesspiegel, 27.04.2003
Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Spendern ", sagt das junge Paar.
Die Welt, 19.04.2003
Dann aber jagte sein Grübeln im Dorf umher und suchte den Spender der Gans.
Welk, Ehm: Die Heiden von Kummerow, Rostock: Hirnstorff 1978 [1937], S. 348
Aus unseren Listen werden geeignete Spender gesucht und telefonisch herbeigeholt.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 292
Man wird dies durchaus im Sinne des Autors tun, der es dem Spender niemals vergessen wird.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 19520
Zitationshilfe
„Spender“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spender>, abgerufen am 20.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spendenzaun
Spendenskandal
Spendensammlung
Spendensammler
Spendenquittung
Spenderausweis
Spenderblut
Spenderherz
Spenderin
Spenderniere