Sperre, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sperre · Nominativ Plural: Sperren
Aussprache
WorttrennungSper-re
Wortbildung mit ›Sperre‹ als Erstglied: ↗Sperrbrecher  ·  mit ›Sperre‹ als Letztglied: ↗Ausfuhrsperre · ↗Ausgangssperre · ↗Bahnsteigsperre · ↗Ballonsperre · ↗Bildschirmsperre · ↗Differentialsperre · ↗Differenzialsperre · ↗Dopingsperre · ↗Doppelbelichtungssperre · ↗Einfuhrsperre · ↗Einkaufssperre · ↗Einstellungssperre · ↗Exportsperre · ↗Haushaltsperre · ↗Haushaltssperre · ↗Hundesperre · ↗Importsperre · ↗K.-o.-Sperre · ↗Kiefersperre · ↗Kontaktsperre · ↗Kontinentalsperre · ↗Kopiersperre · ↗Maulsperre · ↗Minensperre · ↗Mundsperre · ↗Nachrichtensperre · ↗Panzersperre · ↗Stadionsperre · ↗Straßensperre · ↗Stromsperre · ↗Talsperre · ↗Tastensperre · ↗Urlaubssperre · ↗Wegfahrsperre · ↗Zahlungssperre · ↗Zuzugssperre
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Vorrichtung, Anlage, die den Zugang zu etw., den Durchgang durch etw. unmöglich macht, verhindert
Beispiel:
eine Sperre errichten, (ein)bauen, entfernen
künstlich errichtetes Hindernis, das eine Straße, ein Gelände unpassierbar macht
Beispiel:
Sie haben die Straße aufgerissen und Sperren gebaut [RennKrieg21]
historisch verschließbarer Durchlass am Eingang eines Bahnsteigs, an dem die Fahrkarten kontrolliert (und gelocht) werden
Beispiele:
die Sperre öffnen, schließen
durch die Sperre gehen
an der Sperre (auf jmdn.) warten
2.
Maßnahme, die etw. verhindert, unterbindet
Beispiele:
eine Sperre über etw. verhängen
eine Sperre aufheben
3.
Sport
a)
Ballspiel
entsprechend der Bedeutung von sperren (4 a)
Beispiel:
einen Angriff durch eine Sperre unterbinden
b)
entsprechend der Bedeutung von sperren (4 b)
Beispiel:
über den Spieler N wurde eine mehrmonatige Sperre verhängt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

sperren · Sperre · sperrig · sperrweit · sperrangelweit · Sperrholz · Sperrsitz
sperren Vb. ‘schließen, den Zugang verhindern, auseinanderspreizen’, reflexiv ‘sich widersetzen’, ahd. sperren (11. Jh.; vgl. bisperren ‘verschließen’, intsperren ‘öffnen’, beide bereits 9. Jh.), mhd. sperren ‘mit Dachbalken versehen, (durch einen vorgeschobenen Sparren oder Riegel) ein-, zu-, verschließen, verhindern, auseinanderspreizen, ausdehnen, sich widersetzen’, mnd. spēren, sperren, mnl. nl. sperren ‘verschließen, ausdehnen’, anord. sperra ‘mit Dachsparren versehen, spreizen, verhindern’, schwed. spärra ‘verschließen’ sind zu dem unter ↗Sparren (s. d.) dargestellten Substantiv gebildet. Aus der Bedeutung ‘mit Sparren versehen’ entwickelt sich einerseits ‘(mit Sparren) verschließen’, woraus ‘verhindern’, und andererseits ‘(durch Sparren) auseinanderspreizen’, woraus ‘ausdehnen’ und (reflexiv) ‘widerstreben, sich widersetzen’. Sperre f. ‘das Absperren, Verschließen, Vorrichtung zum Abschließen, Riegel, Barrikade’, mhd. sperre ‘Klammer, Riegel, Schloß (eines Buches)’. sperrig Adj. ‘auseinandergespreizt und dadurch viel Raum einnehmend’ (16. Jh.), spätmhd. sperric ‘was gesperrt, mit Beschlag belegt werden kann’, auch ‘widersetzlich, widerstrebend’. sperrweit Adj. ‘auseinandergespreizt, ganz offen’ (17. Jh.), geläufiger sperrangelweit Adj. (18. Jh.), Kontamination aus sperrweit und angelweit ‘ganz offen, so weit, wie es die Türangeln gestatten’ (17. Jh.). Sperrholz n. Holz zum Absperren, Dachsparrenholz (17. Jh.), aus mehreren so übereinandergeleimten Platten gefügtes Holz, daß sich ihre Faserrichtung kreuzt und ein Verziehen des Holzes verhindert (gesperrt) wird (19. Jh.). Sperrsitz m. ‘Sitzplatz im Zuschauerraum eines Theaters oder Kinos’, der ursprünglich Abonnenten vorbehalten und für andere Besucher gesperrt war (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Absperrung · ↗Barriere · ↗Blockade · Sperre · Verbarrikadierung
Unterbegriffe
Assoziationen
Sport
Synonymgruppe
Sperre · ↗Startverbot
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Sperre‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aberkennung Ablauf Aufhebung Doping Dopingsünder Einspruch Geldstrafe Pflichtspiel Tätlichkeit abbrummen ablaufen absitzen achtmonatig aufheben ausgesprochen belegen bestrafen dreijährig dreimonatig drohen durchbrechen einjährig lebenslang lebenslänglich mehrwöchig sechsmonatig verhängen verhängt vierjährig zweijährig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sperre‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sperre‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach Ablauf der letzten Sperre im Mai 2001 gewann er 22 Rennen.
Die Welt, 14.07.2001
Wer zu den Präparaten greift, schluckt sich gefährlich einer Sperre entgegen.
Der Tagesspiegel, 03.02.2001
Im Tennis etwa gibt es ein Jahr Sperre, im Schwimmen zwei Jahre.
o. A. [T. K.]: Doping-Sperre. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]
Er legt sich flach auf die Erde, der einfache Plan ist, unter der Sperre hindurchzukriechen.
Becker, Jurek: Jakob der Lügner, Berlin: Aufbau-Verl. 1969, S. 249
Eben schob er sich durch die Sperre und schien es eilig zu haben.
Kästner, Erich: Emil und die Detektive, Hamburg: Dressler 1991 [1928], S. 54
Zitationshilfe
„Sperre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sperre>, abgerufen am 23.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sperrdruck
Sperrdeckung
Sperrdamm
Sperrbuhne
Sperrbrecher
sperren
Sperrfeuer
Sperrfeuergarbe
Sperrfort
Sperrfrist