Sperrholz, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSperr-holz
WortzerlegungsperrenHolz
Wortbildung mit ›Sperrholz‹ als Erstglied: ↗Sperrholzplatte · ↗Sperrholzschachtel
eWDG, 1976

Bedeutung

Holz, das aus mehreren, rechtwinklig zur Faserrichtung übereinander verleimten Schichten besteht
Beispiel:
Platten aus Sperrholz verziehen sich nicht
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

sperren · Sperre · sperrig · sperrweit · sperrangelweit · Sperrholz · Sperrsitz
sperren Vb. ‘schließen, den Zugang verhindern, auseinanderspreizen’, reflexiv ‘sich widersetzen’, ahd. sperren (11. Jh.; vgl. bisperren ‘verschließen’, intsperren ‘öffnen’, beide bereits 9. Jh.), mhd. sperren ‘mit Dachbalken versehen, (durch einen vorgeschobenen Sparren oder Riegel) ein-, zu-, verschließen, verhindern, auseinanderspreizen, ausdehnen, sich widersetzen’, mnd. spēren, sperren, mnl. nl. sperren ‘verschließen, ausdehnen’, anord. sperra ‘mit Dachsparren versehen, spreizen, verhindern’, schwed. spärra ‘verschließen’ sind zu dem unter ↗Sparren (s. d.) dargestellten Substantiv gebildet. Aus der Bedeutung ‘mit Sparren versehen’ entwickelt sich einerseits ‘(mit Sparren) verschließen’, woraus ‘verhindern’, und andererseits ‘(durch Sparren) auseinanderspreizen’, woraus ‘ausdehnen’ und (reflexiv) ‘widerstreben, sich widersetzen’. Sperre f. ‘das Absperren, Verschließen, Vorrichtung zum Abschließen, Riegel, Barrikade’, mhd. sperre ‘Klammer, Riegel, Schloß (eines Buches)’. sperrig Adj. ‘auseinandergespreizt und dadurch viel Raum einnehmend’ (16. Jh.), spätmhd. sperric ‘was gesperrt, mit Beschlag belegt werden kann’, auch ‘widersetzlich, widerstrebend’. sperrweit Adj. ‘auseinandergespreizt, ganz offen’ (17. Jh.), geläufiger sperrangelweit Adj. (18. Jh.), Kontamination aus sperrweit und angelweit ‘ganz offen, so weit, wie es die Türangeln gestatten’ (17. Jh.). Sperrholz n. Holz zum Absperren, Dachsparrenholz (17. Jh.), aus mehreren so übereinandergeleimten Platten gefügtes Holz, daß sich ihre Faserrichtung kreuzt und ein Verziehen des Holzes verhindert (gesperrt) wird (19. Jh.). Sperrsitz m. ‘Sitzplatz im Zuschauerraum eines Theaters oder Kinos’, der ursprünglich Abonnenten vorbehalten und für andere Besucher gesperrt war (19. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aluminium Blech Brett Draht Erzeugnis Faserplatte Gips Gummi Holz Karton Konstruktion Kunststoff Leinwand Möbel Papp Pappe Pappmaché Plastik Plexiglas Spanplatte Stahl Stahlrohr Styropor Zement bemalt dünn fertigen furniert verarbeiten zimmern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sperrholz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir versuchen auch, Sperrholz von den großen Theatern zu kriegen.
Süddeutsche Zeitung, 30.12.1996
Es war ein häßlicher, billiger Schrank aus furniertem Sperrholz, hell, nicht einmal gebeizt.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 37
Seit ein paar Wochen ist sie blickdicht hinter Sperrholz versteckt.
Die Zeit, 16.09.2002, Nr. 37
Da die U 2 zu großen Teilen aus Sperrholz und Kunststoff besteht, kann man sie nur schwer orten.
o. A. [-ty-]: U2. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1975]
Es handelte sich also nicht um ein verfilztes Produkt wie unser heutiges Papier, sondern um einen geschichteten Werkstoff, ähnlich dem Sperrholz.
Sandermann, Wilhelm: Grundlagen der Chemie und chemischen Technologie des Holzes, Leipzig: Geest & Portig 1956, S. 381
Zitationshilfe
„Sperrholz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sperrholz>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sperrhebel
Sperrhaken
Sperrguthaben
Sperrgut
Sperrgürtel
Sperrholzplatte
Sperrholzschachtel
Sperriegel
sperrig
Sperrjahr