Spezi, der

GrammatikSubstantiv, Kurzwort (Maskulinum) · Genitiv Singular: Spezis · Nominativ Plural: Spezis
Aussprache
WorttrennungSpe-zi
HerkunftLatein
formal verwandt mitspeziell
eWDG, 1976

Bedeutung

süddeutsch, österreichisch, salopp spezieller Freund, Busenfreund
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

spezial · speziell · Spezi · Spezialität · spezialisieren · Spezialist
spezial Adj. ‘besonder, eigentümlich, extra, einzeln’. Das seit dem Ende des 15. Jhs. im Dt. belegte, aus lat. speciālis ‘besonder, speziell, eigentümlich’ (zu lat. speciēs, s. ↗Spezies) entlehnte Wort ist nur selten als selbständiges Adjektiv bezeugt, vgl. speciale rapporten, speciale Articul (17. Jh.), mit der specialen Versicherung (18. Jh.), auf specialen Befehl (19. Jh.); in dieser Verwendung heute von speziell (s. unten) verdrängt. In der Regel (heute ausschließlich) bildet spezial das Bestimmungswort in Komposita und bezeichnet ‘das Besondere, Eigentümliche, Spezielle’ des Grundwortes. Zuerst vielfach noch in Getrenntschreibung, vgl. special superintendent, special Namen, special tugend (16. Jh.), Special Wein neben Specialwein (17. Jh.), doch setzt sich vom 16. Jh. an allmählich Zusammenschreibung durch. speziell Adj. ‘von eigener Art, besonder, eigentümlich, einzeln, eingehend’ (Gegenwort zu generell), mit französierender Endung zu älterem spezial (s. oben) gebildet (Anfang 18. Jh.) und dieses als selbständiges Adjektiv ersetzend. Spezi m. ‘besonderer Freund’ (Ende 18. Jh.), verkürzt aus gleichbed. Spezial m. (2. Hälfte 18. Jh.), älter specialer Freund (1. Hälfte 18. Jh.), Specialfreund (2. Hälfte 17. Jh.). Spezialität f. ‘Besonderheit, Charakteristikum, Fachgebiet, besondere Fähigkeit, Liebhaberei’ (Anfang 17. Jh.), entlehnt aus spätlat. speciālitās (Genitiv speciālitātis) ‘besondere Beschaffenheit’ bzw. mfrz. frz. spécialité ‘Besonderheit, Spezialgebiet’. spezialisieren Vb. jetzt vorwiegend reflexiv ‘sich von anderem unterscheiden, auf ein bestimmtes Gebiet festlegen’ (Anfang 20. Jh.), zuvor transitiv ‘auf ein Spezialgebiet ausrichten, besonderen Bedingungen anpassen, einzeln aufführen, ins einzelne gehen’ (1. Hälfte 19. Jh.), aus gleichbed. mfrz. frz. (se) spécialiser. Spezialist m. ‘Fachmann, Sachverständiger auf einem bestimmten Gebiet’ (1. Hälfte 19. Jh.); vgl. etwa gleichzeitig auftretendes frz. spécialiste.

Thesaurus

Synonymgruppe
Freund · ↗Gefährte · ↗Genosse · Getreuer · ↗Kamerad · ↗Kumpan · Vertrauter  ●  ↗Gevatter  veraltet, scherzhaft · ↗Buddy  ugs., engl. · ↗Intimus  geh. · ↗Kollege  ugs. · ↗Kumpel  ugs. · Spezi  ugs. · Spezl  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

alt anrufen langjährig trinken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spezi‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon eine halbe Stunde später trinkt so mancher ein Spezi.
Die Zeit, 24.05.2013, Nr. 22
Aber nun isst Nora erst mal ein Schnitzel und trinkt ein Spezi.
Süddeutsche Zeitung, 26.03.2003
Sein Spezi Max Strauß hat mit möglicherweise geflossenen Geldern nichts mehr zu tun.
Die Welt, 15.05.2002
Klappt es bei Sauber nicht, könnte Schumi seinen Spezi als Ferrari-Testpilot unterbringen.
Bild, 25.08.2000
Ohne seinen Spezi Lucius wäre Eisenhower vielleicht kein Präsident geworden.
Der Spiegel, 16.10.1989
Zitationshilfe
„Spezi“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spezi>, abgerufen am 16.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spezereihandlung
Spezereihändler
Spezerei
speuzen
spetten
Spezial
spezial-
Spezialabteilung
Spezialanfertigung
Spezialanzug