Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Spezifikum, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Spezifikums · Nominativ Plural: Spezifika
Aussprache 
Worttrennung Spe-zi-fi-kum
Herkunft zu specificusspätlat ‘von besonderer Art, eigentümlich’
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Besonderheit, Eigentümlichkeit; spezifisches Merkmal
2.
Medizin Heilmittel mit sicherer Wirkung gegen eine bestimmte Erkrankung oder Gruppe von Krankheiten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Spezies · spezifisch · spezifizieren · Spezifikum
Spezies f. ‘besondere Art, Sorte, Gestalt, Erscheinung(sform)’, in der Biologie die wichtigste Ordnungseinheit im System der Tiere und Pflanzen für die Gesamtheit aller Einzelwesen, die in wesentlichen Merkmalen übereinstimmen und fruchtbare Nachkommen erzeugen. Spätmhd. specien, frühnhd. species Plur. ‘(orientalische) Gewürze, Drogen, Kräuter, Arznei, Spezerei’ ist entweder über ital. spezie ‘Gewürz, Droge’ oder direkt entlehnt aus lat. speciēs ‘das Sehen, der Anblick, Gesicht, Gestalt, äußere Erscheinung, Ideal, Bild, Statue, Art, Fall, einzelnes Stück’, daher im Plural ‘einzelne Dinge, die verbunden sind’, also auch spätlat. ‘Waren, Gewürze, Drogen’ und dgl. (s. Spezerei); zu lat. specere ‘sehen’. Auf erneuter Entlehnung (16. Jh.) des lat. Substantivs beruht die heute übliche Bedeutung ‘durch bestimmte Merkmale sich auszeichnende Art, Erscheinungsform, Typus’. Vgl. ältere Verwendungen des Wortes, und zwar (pluralisch) als Bezeichnung für die Grundrechnungsarten (15. Jh.) und (singularisch) für ‘geprägtes Geldstück’ im Unterschied zum Papiergeld (Anfang 17. Jh.) mit den Komposita Speciesgeld, -dukaten, -gulden, -taler. – spezifisch Adj. ‘der besonderen Art, Beschaffenheit, Eigentümlichkeit gemäß’ (um 1700), spätlat. specificus ‘von besonderer Art, eigentümlich’; vereinzelt auch spezifik (18. Jh.) unter Einfluß von mfrz. frz. spécifique. spezifizieren Vb. ‘einzeln anführen, auf Grund eigentümlicher Merkmale unterscheiden, aufgliedern, genau in seine Bestandteile zerlegen’ (15. Jh.), spätlat. specificāre ‘der Art nach unterscheiden’, mlat. ‘besonders bezeichnen’. Spezifikum n. ‘Besonderheit, entscheidendes Merkmal’ (19. Jh.), ‘gezielt wirkende Medizin’ (16. Jh.), Substantivierung der neutralen Form von spätlat. specificus (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
Besonderheit · Entscheidende · Spezialität · Spezifikum · besonderes Merkmal
Synonymgruppe
Attribut · Besonderheit · Charakteristikum · Charakterzug · Duktus · Eigenart · Eigenheit · Eigenschaft · Eigentümlichkeit · Kennzeichen · Manier · Merkmal · Wesensmerkmal · Wesenszug  ●  Attributivum  fachspr., linguistisch · Spezifikum  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Spezifikum‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spezifikum‹.

Verwendungsbeispiele für ›Spezifikum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das soll das Spezifikum dieses Landes bleiben, deswegen wollen wir ein eigenes Land bleiben. [Die Zeit, 29.01.1990, Nr. 05]
Dies ist kein Spezifikum der neuen Koalition und auch nicht verwunderlich. [Süddeutsche Zeitung, 20.10.1998]
In den mancherlei »Missionen«, die gegenwärtig von West nach Ost, aber auch von Ost nach West gehen, hat sie hierin ihr unvergleichliches Spezifikum. [Ohm, Th.: Mission. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 11977]
Ein hamburgisches Spezifikum ist hingegen die Art und Weise, in der es angegangen wird. [Die Welt, 10.04.1999]
Erst nach hartem Einsatz konnte dieses ostdeutsche Spezifikum bewahrt werden. [Süddeutsche Zeitung, 22.04.1998]
Zitationshilfe
„Spezifikum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spezifikum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spezifikationskauf
Spezifikation
Spezifik
Speziestaler
Speziesschuld
Spezifität
Spezifizierung
Spezifizität
Spezimen
Sphenoid