Spießer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Spießers · Nominativ Plural: Spießer
Aussprache  [ˈʃpiːsɐ]
Worttrennung Spie-ßer
Wortbildung  mit ›Spießer‹ als Erstglied: Spießerideal · Spießerin · Spießermoral · Spießertum · spießerhaft

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [abwertend] Spießbürger
  2. 2. [Jägersprache] Hirsch, Elch oder Rehbock mit Spießen
eWDG

Bedeutungen

1.
abwertend Spießbürger
Beispiele:
ein selbstgefälliger Spießer
Kegelstoßen – die vom Familienrat erlaubte / Ersatzhandlung des deutschen Spießers [ HochhuthStellvertreterI 2]
Sie wissen, Anna, wir sind keine Spießer: Sie können einen Schatz haben [ FrischBiedermann1]
2.
Jägersprache Hirsch, Elch oder Rehbock mit Spießen
Beispiel:
Ist er [der Rehbock] ein Jahr alt, so kann er schon ein richtiges Sechsergehörn haben; häufiger ist er in diesem Alter ein Spießer [ R. GerlachVierfüßler89]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Spieß2 · Spieß3 · spießen · Spießbürger · Spießer · spießbürgerlich · spießig · Spießgeselle
Spieß2 m. alte Wurf- und Stoßwaffe, ahd. spioʒ (um 800; vgl. als Jagdwaffe swīnspioʒ, 8. Jh.), mhd. spieʒ ‘Kampf-, Jagdspieß’, auch ‘Spießträger’, asächs. spiot, mnd. spēt, mnl. spiet, anord. spjōt ‘Spieß, Speer’, schwed. spjut ‘Speer’. Herkunft unbekannt. Ein Zusammenhang mit griech. speú͞dein (σπείδειν) ‘sich sputen, eilen, streben, sich anstrengen’, transitiv ‘antreiben, beschleunigen’, spūdḗ (σπουδή) ‘Eile, Eifer, Mühe, Ernst, Wohlwollen’, lit. spáusti (aus *spáudti) ‘(aus)drücken, -pressen’, intransitiv ‘eilen’ mit einer Ausgangsform ie. *(s)p(h)eud- ‘drücken, mit Nachdruck betreiben, eilen’ (vgl. Pokorny 1, 999), wonach der geschleuderte Spieß als ‘Eilender’ zu deuten wäre, ist wenig befriedigend. de Vries in: PBB (T) 80 (1958) 20 faßt dagegen germ. *speuta- ‘Spieß’ als vokalische Variante von germ. *spita- ‘Spitze’ (s. Spieß1) auf. Spieß3 m. in der Soldatensprache ‘Kompanie-, Hauptfeldwebel’ (um 1900), anspielend auf den Offizierssäbel, den dieser früher zu tragen berechtigt war; vgl. bereits mhd. spieʒ, nhd. Spieß ‘Spießträger, Krieger’ (bis 17. Jh.). spießen Vb. ‘(mit dem Spieß) durchbohren’ (17. Jh.). Nicht hierher, sondern zu Spieß1 gehört mhd. spiʒʒen ‘an den Bratspieß stecken’ und auch frühnhd. spissen ‘mit dem Spieß, mit der Stichwaffe durchstechen’ (16. Jh.), das sich jedoch semantisch an Spieß2 anlehnt. Unklar in seiner Zugehörigkeit ist mhd. (md.) spīʒen ‘aufspießen’. Spießbürger m. ‘kleinlich denkender, engstirniger Mensch’ (17. Jh.), studentisches Schimpfwort, eigentlich ‘der mit dem Spieß bewaffnete, zu Fuß kämpfende Bürger’; im 18. Jh. (Wieland) in die Literatursprache aufgenommen. Daraus verkürzt Spießer m. (19. Jh.). spießbürgerlich Adj. ‘kleinstädtisch, kleinlich, engstirnig’ (18. Jh.); entsprechend spießig Adj. (um 1900). Spießgeselle m. ‘Mittäter in einer üblen Sache’ (16. Jh.), eigentlich ‘der (ebenfalls mit einem Spieß kämpfende) Waffengefährte’ (16. Jh.). Den pejorativen Sinn erhält das Wort durch den schlechten Ruf, den in älterer Zeit Landsknechte und Soldaten genießen.

Thesaurus

Synonymgruppe
Biedermann · Kleinbürger · Kleinkarierter · Konventionalist · Philister · Spießbürger · Spießer · Traditionalist  ●  Bünzli  ugs., schweiz.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Spießer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spießer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Spießer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manche werden schlimmere Spießer als diejenigen, gegen die sie revoltiert haben. [Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 436]
Sie gehören einem neuen Typ an: Sie sind der amerikanisierte Spießer. [Tucholsky, Kurt: Anski, 20.03.1913. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 15781]
Ansonsten sagten wir zu unseren Vätern kaum etwas außer Spießer. [Die Zeit, 19.12.1997, Nr. 52]
Angeblich fast 800.000 Mal liegt sein Spiesser bundesweit an Schulen aus. [Die Zeit, 16.05.2011, Nr. 20]
Mehrfach vergaß der Spiesser, werbliche Inhalte im Blatt zu kennzeichnen. [Die Zeit, 16.05.2011, Nr. 20]
Zitationshilfe
„Spießer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spie%C3%9Fer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spießchen
Spießbürgertum
Spießbürgerlichkeit
Spießbürger
Spießbraten
Spießerideal
Spießeridyll
Spießerin
Spießermoral
Spießerseele