Spielbrett, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSpiel-brett (computergeneriert)
WortzerlegungSpielBrett
eWDG, 1976

Bedeutung

in Felder eingeteiltes Brett für Brettspiele

Typische Verbindungen
computergeneriert

Figur Stein Würfel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spielbrett‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn das Spielbrett ist nur sechs mal sechs Felder groß, mehr als 36 Elemente passen nicht darauf.
Die Zeit, 27.08.2012, Nr. 35
Die ganze Welt um ihn wird zum Spielbrett, auf dem er herumgeschubst wird.
Süddeutsche Zeitung, 20.11.1997
Doch der Geheimrat winkte ihr und holte selber vom Tisch in der Stube das alte abgegriffene Spielbrett in den Garten.
Raabe, Wilhelm: Altershausen, Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 1968 [1911], S. 294
In der Holzschnitzkunst sind noch die als Häuptlingsstühle gestalteten Spielbretter hervorzuheben.
o. A.: Lexikon der Kunst - G. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 1815
Er liebte Spiele, ob er nun vor dem Spielbrett saß oder Kinder beim Spiel beobachtete oder eine Ringkämpfertruppe für einen Wettkampf anheuerte.
Wilson, John A.: Ägypten. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 2302
Zitationshilfe
„Spielbrett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spielbrett>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spielbetrieb
Spielberechtigung
spielberechtigt
Spielbein
Spielbeginn
Spielbude
Spielcasino
Spielchen
Spieldauer
Spieldose