Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Spielchen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Spielchens · Nominativ Plural: Spielchen
Worttrennung Spiel-chen
Wortzerlegung Spiel -chen
Wortbildung  mit ›Spielchen‹ als Letztglied: Machtspielchen

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas) nicht ernst meinen  ●  Spielchen (spielen)  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Spielchen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spielchen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Spielchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dieses Spielchen spielen wir nun fast seit einem halben Jahr. [Merian, Svende: Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980 [1980], S. 309]
Eine andere Begründung als parteipolitische Spielchen fällt mir dafür nicht ein. [Die Zeit, 05.01.2000, Nr. 2]
Für die vielen langen Stunden der faulen Tage gibt es Spielchen. [Die Zeit, 02.04.1998, Nr. 15]
Tut mir leid, ich spiele bei diesen sozialromantischen Spielchen nicht mit. [Die Zeit, 18.10.2012, Nr. 42]
Zwar spielten sie das Spielchen teils mit, doch so langsam wurde es auch ihnen unheimlich. [Die Zeit, 30.08.2012 (online)]
Zitationshilfe
„Spielchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spielchen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spielcasino
Spielbude
Spielbrett
Spielbetrieb
Spielberechtigung
Spieldauer
Spieldose
Spielecke
Spieleentwickler
Spieleifer