Spielecke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSpiel-ecke
WortzerlegungspielenEcke
eWDG, 1976

Bedeutung

Platz in einem Raum, der zum Spielen für Kinder vorgesehen ist
Beispiel:
sie saß friedlich in ihrer Spielecke und spielte mit ihren Puppen

Typische Verbindungen zu ›Spielecke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

einrichten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spielecke‹.

Verwendungsbeispiele für ›Spielecke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unsicher steuert er auf die Spielecke zu, dreht sich nach seinem Vater um.
Die Zeit, 15.10.2007, Nr. 42
In der Spielecke vergnügt sich eine Mutter mit ihrem Baby.
Süddeutsche Zeitung, 28.08.1998
Auch Kinder können in Spielecken entdecken, basteln, malen, sinnlich erfahren.
Die Welt, 02.06.2004
Paulchen liegt mitten im Zimmer auf dem Bauch, ungefähr drei Meter von seiner Spielecke entfernt.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 116
Man mache dem Kinde vor Eintreffen der Besucher eine nette Spielecke zurecht oder lade ihm einen kleinen Gesellschafter ein.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 310
Zitationshilfe
„Spielecke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spielecke>, abgerufen am 24.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spieldose
Spieldauer
Spielchen
Spielcasino
Spielbude
Spieleentwickler
Spieleifer
Spieleinsatz
Spielekonsole
spielen