Spieleifer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungSpiel-ei-fer
WortzerlegungspielenEifer

Verwendungsbeispiele für ›Spieleifer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Satz, den er früher so oder ähnlich auf dem Abenteuerspielplatz gesagt haben könnte, überwältigt vom Spieleifer.
Die Zeit, 11.09.2000, Nr. 37
Einige Erwachsene bemühen sich, den Spieleifer der Kinder zu lenken und zu beflügeln.
Süddeutsche Zeitung, 04.09.1997
Stefan Effenbergs Rücken zwickt noch etwas, aber vermutlich nicht stark genug, um den Spieleifer fürs nächste Spiel gegen Werder Bremen zu bremsen.
Süddeutsche Zeitung, 30.03.2001
Spieleifer, Empörung, Begeisterung und Liebe lösen alle Fesseln der Selbstbeherrschung und Disziplin.
Haluschka, Helene: Noch guter Ton? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 3068
Zitationshilfe
„Spieleifer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spieleifer>, abgerufen am 24.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spieleentwickler
Spielecke
Spieldose
Spieldauer
Spielchen
Spieleinsatz
Spielekonsole
spielen
spielend
Spielende