Spielerei, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Spielerei · Nominativ Plural: Spielereien
Aussprache 
Worttrennung Spie-le-rei
Wortzerlegung spielen -erei
Wortbildung  mit ›Spielerei‹ als Letztglied: Formspielerei · Sprachspielerei
eWDG

Bedeutung

abwertend
1.
(fortwährendes) Spielen
Beispiel:
laß doch die Spielerei mit dem Bleistift!
2.
nicht ernst zu nehmende, nicht sinnvolle Betätigung, Zeitvertreib
Beispiele:
leider sah er in den Bastelarbeiten seines Sohnes nur müßige Spielerei
sie wollte eine richtige Arbeit, keine Spielerei
übertragen leicht zu bewältigende Aufgabe, Kleinigkeit
Beispiel:
warum quälst du dich damit, wenn das für ihn nur eine Spielerei ist?
3.
etw., das wie verspielt anmutet und ohne besonderen Wert und Nutzen ist
Beispiele:
ein einfach zu bedienendes Gerät ohne verwirrende technische Spielereien
Kleinplastiken … Spielereien und Nichtigkeiten, wie sie dem Durchschnittsreisenden gefielen [ I. KurzVanadis472]

Thesaurus

Synonymgruppe
Leichtigkeit · Spielerei · einfache Sache  ●  (das) (reinste) Kinderspiel  fig. · (ein) Leichtes (für jemanden)  Hauptform · einfachste Sache der Welt  sprichwörtlich · (a) gmahde Wiesn  ugs., bayr., fig. · (ein) Kinderspiel  ugs., fig. · (jemanden nur) ein Lächeln kosten  ugs., fig. · (nur ein) Klacks mit der Wichsbürste  ugs. · (nur) (eine) Fingerübung  ugs. · Klacks  ugs. · Kleinigkeit  ugs. · Pappenstiel  ugs. · Pipifax  ugs. · Sonntagsspaziergang  ugs., fig. · Spaziergang  ugs., fig. · ein Leichtes  ugs. · eine meiner leichtesten Übungen  ugs., Redensart · kein Hexenwerk  ugs. · kein Kunststück  ugs. · keine Hexerei  ugs. · kleine Fische  ugs., fig. · wenn's weiter nichts ist ...  ugs., Spruch, kommentierend
Assoziationen
  • anstandslos · einfach · mühelos · ohne Probleme · ohne Schwierigkeiten · reibungslos · störungsfrei · umstandslos · unaufwändig  ●  klaglos  österr. · problemlos  Hauptform · wie am Schnürchen  ugs. · wie ein Glöckerl  ugs., österr. · wie geschmiert  ugs.
  • (etwas) kann jeder · (sehr) einfach · (sehr) leicht · ganz einfach · ganz leicht · jedes Kind kann das · keine Kunst (sein) · läppisch · simpel · so einfach wie eins und eins ist zwei · spielend einfach · supereinfach · trivial · unschwer  ●  kinderleicht  Hauptform · mit dem kleinen Finger  fig. · nichts leichter als das!  Spruch · (etwas) im Stehen auf der Treppe erledigen  ugs., selten · babyeinfach  ugs. · babyleicht  ugs. · ein Leichtes (sein)  geh. · ich bin jahrelang ... gewesen  ugs. · jeder Idiot kann das  derb · kein Hexenwerk  ugs., fig. · keine Hexerei  ugs., fig. · nicht allzu viel dazu gehören (zu)  ugs. · nichts dabei sein  ugs. · pille-palle  ugs.
  • (da ist das) ein Lercherl dagegen  ugs., österr. · (das ist) noch freundlich ausgedrückt  ugs., negativ, übertreibend · (das ist) noch untertrieben  ugs., positiv · (das) ist nichts dagegen  ugs., übertreibend, Spruch
Synonymgruppe
(die) Sache nicht weiter (voran) bringen · Getändel · Spielerei · harmloses Geplänkel  ●  Ringelpiez mit Anfassen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(technische) Spielerei · Gadget · Gimmick
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) erübrigen · Muster ohne Wert · die Mühe nicht wert · fruchtlos · nichts wert · nutzlos · ohne Sinn und Zweck · sinnlos · umsonst · unnotwendig · unnötig · unnütz · wertlos · zu nichts nutze · zu nichts nütze · zwecklos · überflüssig  ●  sinn- und zwecklos  Hauptform · (den/die/das) kannst du in der Pfeife rauchen  ugs., fig. · (sich etwas) schenken können  ugs. · (sich etwas) sparen können  ugs. · Spielerei  ugs. · akademisch  geh. · der Mühe nicht wert  geh. · entbehrenswert  geh. · entbehrlich  geh. · müßig  geh. · nicht der Mühe wert  geh. · nichts bringen  ugs. · verzichtbar  geh. · überflüssig wie ein Kropf  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Spielerei‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spielerei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Spielerei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und es handelt sich dabei doch keineswegs um eine praktisch belanglose Spielerei mit Begriffen. [Schultze-Pfaelzer, Gerhard: Propaganda, Agitation, Reklame, Berlin: Stilke 1923, S. 45]
Mir kommt das alles wie unzulänglichste Spielerei vor, und ich stehe dem Ernst völlig fatalistisch gegenüber. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1944. In: Nowojski, Walter (Hg.), Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1944], S. 9]
Wer sich austoben will, kann immer noch eine spezielle Version mit den neuesten Spielereien erstellen. [C't, 1998, Nr. 23]
Zugegeben, es sind ein paar nette Features dabei, aber mehr als eine witzige Spielerei kam auch hier nicht dabei heraus. [C't, 1998, Nr. 26]
Der kleine Muck war von einer wissenschaftlichen Spielerei zum ultimativen Überwachungsinstrument geworden. [C't, 1998, Nr. 9]
Zitationshilfe
„Spielerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spielerei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spielerberater
Spieler
Spielende
Spielen
Spielekonsole
Spielerfrau
Spielergehalt
Spielergewerkschaft
Spielerin
Spielernatur