Spielfigur, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSpiel-fi-gur
WortzerlegungSpielFigur
eWDG, 1976

Bedeutung

Figur, die zu einem Brettspiel gehört

Thesaurus

Synonymgruppe
Chip · ↗Jeton · Spielfigur · ↗Spielgeld · ↗Spielstein · ↗Stein · ↗Token
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brett Drehung Farbe Feld Objekt bewegen steuern virtuell zentral

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spielfigur‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dafür winkt dann vielleicht eine exklusive Rüstung für die Spielfigur.
Die Zeit, 29.08.2013, Nr. 34
Zu Beginn des Spiels muss man sich eine Spielfigur aussuchen, mit der man fahren möchte.
Süddeutsche Zeitung, 12.05.2001
Besonders Liszt war hier unerreicht, mühelos schüttelte er die abwechslungsreichsten Verzierungen (neue Spielfiguren) aus dem Ärmel.
Engel, Hans: Diminution. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 25653
Auch das Gedicht "Rotkehlchen" von Wilhelm Busch läßt sich durch eine Spielfigur untermalen.
Brumme, Gertrud-Marie: Muttersprache im Kindergarten, Berlin: Volk u. Wissen 1981 [1966], S. 230
Vorbei an der Kegelbahn - die geschnitzten Spielfiguren lagen um das Türblatt verstreut, vorbei an dem Dorfbrunnen - einige Trinkbecher standen auf der Abdeckung.
Röhrig, Tilman: In dreihundert Jahren vielleicht, Würzburg: Arena 1984 [1983], S. 112
Zitationshilfe
„Spielfigur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spielfigur>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spielfieber
Spielfeldrand
Spielfeldbegrenzung
Spielfeld
Spielfach
Spielfilm
Spielfläche
Spielfolge
Spielform
spielfrei