Spielfilm, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Spiel-film
Wortzerlegung spielenFilm
eWDG, 1976

Bedeutung

Film, der den Ablauf einer Handlung darstellt, die frei erfunden ist oder sich an eine wahre Begebenheit oder eine literarische Vorlage anlehnt

Thesaurus

Synonymgruppe
Kinofilm · ↗Kinoproduktion (Film)  ●  Spielfilm  Hauptform
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Spielfilm‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spielfilm‹.

Verwendungsbeispiele für ›Spielfilm‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn ich vorher an zwei Tagen nur Sport gesehen habe, bin ich ganz froh, mich mal mit einem Spielfilm abzulenken.
Bild, 29.09.2001
Das Gucken von Spielfilmen im TV steht längst nicht mehr synonym für "junges Fernsehen".
Der Tagesspiegel, 31.03.2000
Tatsächlich hätte damals ein Angebot von 200 langen Spielfilmen genügt.
Kriegk, Otto: Der deutsche Film im Spiegel der Ufa, Berlin: Ufa-Buchverl. 1943, S. 90
Er besitzt zur Zeit die Aufführungsrechte an etwa 15000 Spielfilmen.
Was + Wie, 1988, Nr. 4
Der Film ist der erste mit amerikanischer Lizenz hergestellte Spielfilm.
o. A.: 1947. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 19328
Zitationshilfe
„Spielfilm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spielfilm>, abgerufen am 10.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spielfigur
Spielfieber
Spielfeldrand
Spielfeldbegrenzung
Spielfeld
Spielfläche
Spielfolge
Spielform
spielfrei
Spielfreude