Spielgewinn, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungSpiel-ge-winn (computergeneriert)
WortzerlegungSpielGewinn

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gegenspieler Serie einzig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spielgewinn‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er streicht damit den größten Spielgewinn in der britischen Geschichte ein.
Süddeutsche Zeitung, 14.12.1994
Im dritten Satz sicherte Kas den vorentscheidenden Spielgewinn mit einem sensationellen Vorhand-Return die Linie entlang.
Die Zeit, 18.09.2010 (online)
Beim Stande von 4:3 im zweiten Satz verschlug er einen Schmetterball jeder zum Spielgewinn.
Bild, 10.01.2000
Niemand wird verabsäumen, seinen Spielgewinn einzustreichen, aber den Spielverlust zu bezahlen, vergessen so manche.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 23072
Die Angeklagten sind genau wie alle übrigen natürlich durch den Spielgewinn und die Hoffnung auf solchen zum Spiel gelockt worden.
Friedländer, Hugo: Der Klub der Harmlosen. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 21804
Zitationshilfe
„Spielgewinn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spielgewinn>, abgerufen am 21.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spielgestalter
Spielgeselle
Spielgeschehen
Spielgerät
Spielgemeinschaft
Spielglück
Spielgruppe
Spielhahn
Spielhälfte
Spielhalle