Spieltherapie

WorttrennungSpiel-the-ra-pie
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Psychologie Therapie, die (bes. bei Kindern) versucht, im spielerischen Darstellen u. Durchleben psychische Konflikte zu bewältigen

Verwendungsbeispiele für ›Spieltherapie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ole macht hier eine Spieltherapie, ist gerade dabei, sich zu fangen.
Bild, 20.09.2001
Sie sind vielmehr Gegenstand einer Spieltherapie, die helfen soll, die Ursachen von seelischen Problemen zu lokalisieren.
Süddeutsche Zeitung, 25.07.1998
Die Spieltherapie bringt nach wenigen Stunden unvermutete Zusammenhänge ans Licht.
Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 80
Es ist das Ziel der Spieltherapie, eine Integration zwischen den vielfältigsten inneren Abspaltungen und Trennungen zu ermöglichen.
Schmidtchen, Stefan: Spiel. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 23096
Er sei der Spieltherapie bereits entwachsen, zeige aber zur sprachweisen Auseinandersetzung mit seinen Problemen oft nur wenig Bereitschaft.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 25
Zitationshilfe
„Spieltherapie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spieltherapie>, abgerufen am 23.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spieltheorie
spieltheoretisch
Spielteufel
spieltechnisch
Spieltag
Spieltisch
Spieltrieb
Spielturnen
Spieluhr
Spielunterbrechung