Spieltrieb, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Spiel-trieb
Wortzerlegung spielen Trieb
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Lust, Freude, Vergnügen am Spiel, an spielerischer Betätigung

Typische Verbindungen zu ›Spieltrieb‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spieltrieb‹.

Verwendungsbeispiele für ›Spieltrieb‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anderseits sah er ebenso deutlich den «Spieltrieb» als jene gesuchte mittlere Tätigkeit. [Jung, Carl Gustav: Psychologische Typen. In: ders., Gesammelte Werke, Bd. VI, Zürich u. a.: Rascher 1967 [1921], S. 121]
In ihr äußert sich bei ihm in erster Linie der Spieltrieb in engster Verbindung mit der Lust am Improvisieren. [Fischer, Kurt von: Variation. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 9801]
Für den Spieltrieb dieses großen Kindes bietet sich genug an. [Rosenzweig, Gerhard: Unsere Modelleisenbahn, Gütersloh: Bertelsmann Verlag 1966, S. 10]
Um ihre Nutzer zum Mitteilen anzuregen, setzen die Apps auf den Spieltrieb. [Die Zeit, 18.07.2013 (online)]
Als wir sie zum ersten Mal präsentierten, weckte das sogar bei Politikern sofort den Spieltrieb. [Die Zeit, 08.01.2007, Nr. 02]
Zitationshilfe
„Spieltrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spieltrieb>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spieltisch
Spieltherapie
Spieltheorie
Spielteufel
Spieltag
Spielturnen
Spieluhr
Spielunterbrechung
Spielverbot
Spielverderber