Spinnenbein, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungSpin-nen-bein
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Bein der Spinne
2.
siehe auch Spinnenarm

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Blitzschnell harften ihre langen und haarigen Spinnenbeine über das Netz hin.
Rangnow, Rudolf: Tropenpracht und Urwaldnacht, Braunschweig: Gustav Wenzel & Sohn 1938 [1938], S. 154
Denn das sperrige Untergestell mit den Spinnenbeinen blieb zurück auf dem Mond.
Die Zeit, 18.05.2009, Nr. 20
Köpfe laufen auf Spinnenbeinen oder werden leger unter dem Arm getragen wie Sixpacks.
Süddeutsche Zeitung, 16.07.2001
Ein Exemplar mit Spinnenbeinen krabbelte schließlich schon einmal in einen Vulkan hinein.
C't, 1997, Nr. 6
Ein Taschenkrebs schwebte auf seinen Spinnenbeinen schnell seitwärts und versteckte sich in einer Höhle.
Hausmann, Manfred: Abel mit der Mundharmonika. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Fischer 1983 [1932], S. 184
Zitationshilfe
„Spinnenbein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spinnenbein>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spinnenarm
spinnen
spinnefeind
Spinne
Spinndüse
Spinnenfaden
Spinnenfinger
Spinnenfingrigkeit
Spinnengewebe
Spinnenkokon