Spinnfaden, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Spinnenfaden · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungSpinn-fa-den · Spin-nen-fa-den
WortzerlegungSpinneFaden
eWDG, 1976

Bedeutung

von einer Spinne erzeugter Faden
Beispiel:
der Strauch war mit feinen Spinnfäden umsponnen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann vermischen sich die Atmosphären auf wundersame Weise zu Melodien, die kurz sichtbar werden wie Spinnfäden im Sonnenlicht.
Die Zeit, 07.08.1995, Nr. 32
Das Netz selbst besteht aus vier radialen Spinnfäden mit dazwischen gespannten Fangfäden.
Die Zeit, 24.03.2008 (online)
Als er in der Hölle schmort, bekommt er die Chance, an einem Spinnfaden zu entfliehen.
Süddeutsche Zeitung, 12.09.2000
Der etwa walnußgroße Bau, der mit seinem unten liegenden Eingange einer umgestülpten Glocke ähnlich ist, wird noch durch Spinnfäden verstärkt und gefestigt.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 217
Im Vergleich zum Spinnfaden ist ein dünner Stahldraht brüchig und Kunstfasern erreichen nicht diese Elastizität.
Süddeutsche Zeitung, 29.05.2001
Zitationshilfe
„Spinnfaden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spinnfaden>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spinnenbein
Spinnenarm
spinnen
spinnefeind
Spinne
Spinnenfinger
Spinnenfingrigkeit
Spinnengewebe
Spinnenkokon
Spinnenmännchen