Spinnrocken, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSpinn-ro-cken
eWDG, 1976

Bedeutung

Holzstab, auf dem die zu spinnenden Fasern aufgewickelt sind

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Mädchen hatten Spinnrocken vor sich stehen, die mit lustigen, bunten Bändern geschmückt waren.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 21674
Wir steigen über Körbe, Bücher, drängeln uns an Bettgestellen vorbei, umgehen Spinnrocken und Felle.
Die Zeit, 30.11.1979, Nr. 49
Welchem heutigen Maler fiele es ein, eine alte Bäuerin mit Spinnrocken, kannegießende oder kartenspielende Wirtshaushocker oder Erstkommunikantinnen im Gebet darzustellen?
Die Zeit, 08.10.1965, Nr. 41
Vielfach handelte es sich dabei um Wirtschafts- und Arbeitsgeräte wie Spinnrocken, Flachsschwingen, Mangelbretter, Schmuckkästchen, Möbelstücke, die für den Haushalt bestimmt waren.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 11526
Zitationshilfe
„Spinnrocken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spinnrocken>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spinnrad
Spinnmilbe
Spinnmaschine
Spinnlösung
Spinnkabel
Spinnspule
Spinnstube
Spinnwebe
spinnwebenzart
Spinnwebfaden