Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Spital, das oder der

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Spitals · Nominativ Plural: Spitäler
Nebenform schweizerisch Spital · Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Spi-tal
GrundformHospital
Wortbildung  mit ›Spital‹ als Erstglied: Spitaler · spitalreif  ·  mit ›Spital‹ als Letztglied: Kinderspital
Herkunft Hospital

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [veraltet, schweizerisch, österreichisch] Krankenhaus, Hospital
  2. 2. [veraltet] Pflegeheim, Altersheim, Feierabendheim
eWDG

Bedeutungen

1.
veraltet, schweizerisch, österreichisch Krankenhaus, Hospital
Beispiel:
jmdn. ins Spital einliefern
2.
veraltet Pflegeheim, Altersheim, Feierabendheim
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hospital · Spital · Hospiz · hospitieren
Hospital n. ‘Krankenhaus’, älter auch ‘Alters-, Pflegeheim, Armenhaus’, ahd. hospitālhūs ‘Armenhaus, Pflegeheim’ (11. Jh.), mhd. hospitāl ist entlehnt aus lat. hospitāle ‘Gast(schlaf)zimmer’, mlat. ‘Herberge (für Gäste, Pilger, Arme, Kranke, besonders in Klöstern)’, dem substantivierten Neutrum (s. Hotel) von lat. hospitālis ‘gastlich, gastfreundlich’, zu lat. hospes (Genitiv hospitis) ‘Gastfreund’, d. h. sowohl der bewirtete Fremde als auch der bewirtende Gastgeber (verwandt mit Gast, s. d.). Aus Hospital gekürzt ist gleichbed. Spital n. mhd. spitāl, durch Akzentverlagerung volkstümlich eingedeutscht zu mhd. spitel, spittel, nhd. Spittel. Hospiz n. ‘christliches Fremdenheim, Hotel, Beherbergungsbetrieb mit christlicher Hausordnung’, auch ‘Klosterherberge für Reisende, Mönche und Pilger’ (19. Jh.), hervorgegangen aus älterem Hospitium (Ende 18. Jh.), einer Übernahme von lat. hospitium ‘Gastfreundschaft, Aufnahme, Bewirtung, Herberge, Quartier’, ebenfalls gebildet zu lat. hospes (s. oben). An die lat. Bedeutung ‘Bewirtung’ knüpft an studentensprachliches Hospiz ‘Trinkgelage bei einem Studenten auf dessen Kosten’ (18. Jh.), danach auch ‘studentischer Rundgesang’ (1. Hälfte 19. Jh.). hospitieren Vb. ‘als Gast am Unterricht, an einer Lehrveranstaltung teilnehmen’ (Ende 18. Jh.), entlehnt aus lat. hospitārī ‘zu Gast sein, als Gast einkehren’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Klinikum · Krankenanstalt  ●  Charité  veraltet, franz. · Hospital  veraltet · Klinik  Hauptform · Krankenhaus  Hauptform · Siechenhaus  veraltet · Spital  schweiz., österr., Hauptform · Lazarett  fachspr., militärisch
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Spital‹ (berechnet)

Intensivstation Notfallstation Pflegerinnenschule Schließung aufsuchen ausgerüstet ausserkantonale ausserkantonalen grösseren kantonal kantonseigen mittelgrossen newen nichtuniversitär nächstgelegen oeffentlichen solothurner staatsbeitragsberechtigt stadtzürcher subventioniert tessiner umliegend universitär unterstützt verlassen verselbständigt walliser zürcher überfüllt überlastet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spital‹.

Verwendungsbeispiele für ›Spital‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur einer von allen, mit denen ich zusammenkam, wollte gern ins Spital. [Ostwald, Hans: Landstreicher, Berlin: Marquardt [1906], S. 27]
Erfreulich scheint es freilich keineswegs in allen Spitälern zugegangen zu sein. [Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 136]
Ja, ich war in Behandlung, es gibt verschiedene Fälle, viele sind im Spital. [konkret, 1985]
Ihre Bestimmungen bezwecken unter anderem den Schutz der nichtmilitärischen Spitäler. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1949]]
Frage 2 richtete sich an ganztägig in Spitälern beschäftigte Ärzte aller Art. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1948]]
Zitationshilfe
„Spital“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spital>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spirre
Spirostomum
Spirometrie
Spirometer
Spiroergometrie
Spitaler
Spitalsabteilung
Spitz
Spitz auf Knopf stehen
Spitzahorn