Spitzenpolitiker, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Spitzenpolitikers · Nominativ Plural: Spitzenpolitiker
Worttrennung Spit-zen-po-li-ti-ker
Wortzerlegung Spitze1Politiker
ZDL-Vollartikel, 2020

Bedeutung

verstärkend Politiker, der ein hohes politisches Mandat (2) innehat und auf einem Gebiet (c) besonders fachkundig bzw. verhandlungssicher ist
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: deutsche, europäische, bayerische Spitzenpolitiker
Beispiele:
Sarkozys mediokre akademische Laufbahn stellt unter französischen Spitzenpolitikern eine Ausnahme dar. Sein Studium am Institut d’Etudes Politiques (»Sciences Po«), ebenfalls eine Elite‑Universität, schloss er nicht ab. [Die Welt, 27.04.2019]
In der Union wird darauf verwiesen, dass bei den Grünen nach dem Rückzug von Spitzenpolitikern wie Jürgen Trittin unklar sei, wer die Partei führe und schwierige Kompromisse in den eigenen Reihen durchsetzen könnte. [Neue Zürcher Zeitung, 15.10.2013]
Bei Naturkatastrophen zugleich kompetent und empathisch zu wirken, gehört zu den großen Bewährungsproben für Spitzenpolitiker. [Die Zeit, 06.06.2013, Nr. 24]
Ein bis drei Jahre nach ihrem Ausscheiden aus der Politik solle Spitzenpolitikern untersagt werden, »dass sie ihr im Amt erworbenes Wissen privatwirtschaftlich verwenden«. [Der Standard, 16.12.2005]

Typische Verbindungen zu ›Spitzenpolitiker‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spitzenpolitiker‹.

Zitationshilfe
„Spitzenpolitiker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spitzenpolitiker>, abgerufen am 25.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spitzenplatz
Spitzenpersonal
Spitzenparade
Spitzenpapier
Spitzenorganisation
Spitzenposition
Spitzenposten
Spitzenpreis
Spitzenprodukt
Spitzenqualität