Sport, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Sport(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
Wortbildung mit ›Sport‹ als Erstglied: ↗Sport-Toto · ↗Sportabzeichen · ↗Sportakrobatik · ↗Sportangler · ↗Sportanlage · ↗Sportanzug · ↗Sportart · ↗Sportartikel · ↗Sportarzt · ↗Sportbegeisterung · ↗Sportbericht · ↗Sportberichterstatter · ↗Sportberichterstattung · ↗Sportbeutel · ↗Sportbewegung · ↗Sportbluse · ↗Sportbügel · ↗Sportchef · ↗Sportclub · ↗Sportcoupé · ↗Sportdisziplin · ↗Sportdress · ↗Sportfahrzeug · ↗Sportfan · ↗Sportfanatiker · ↗Sportfernsehen · ↗Sportfest · ↗Sportfex · ↗Sportflugzeug · ↗Sportforum · ↗Sportfreund · ↗Sportfreundin · ↗Sportfunk · ↗Sportfunktionär · ↗Sportgeist · ↗Sportgemeinschaft · ↗Sportgerät · ↗Sportgeschehen · ↗Sportgymnastik · ↗Sporthalle · ↗Sporthemd · ↗Sportherz · ↗Sportinstrukteur · ↗Sportjacke · ↗Sportjournalist · ↗Sportkanone · ↗Sportkleidung · ↗Sportklub · ↗Sportlehrer · ↗Sportmannschaft · ↗Sportmantel · ↗Sportmaschine · ↗Sportmassage · ↗Sportmedizin · ↗Sportmediziner · ↗Sportmöglichkeit · ↗Sportmütze · ↗Sportnachricht · ↗Sportphilologe · ↗Sportplatz · ↗Sportpolitik · ↗Sportpresse · ↗Sportprogramm · ↗Sportpsychologe · ↗Sportpsychologie · ↗Sportpublizistik · ↗Sportpädagogik · ↗Sportredakteur · ↗Sportreiten · ↗Sportreporter · ↗Sportrock · ↗Sportrubrik · ↗Sportschaden · ↗Sportschau · ↗Sportschießen · ↗Sportschuh · ↗Sportschule · ↗Sportschwimmen · ↗Sportsendung · ↗Sportservice · ↗Sportsfreund · ↗Sportsfreundin · ↗Sportsgeist · ↗Sportsitz · ↗Sportskanone · ↗Sportsleute · ↗Sportsmann · ↗Sportsoziologie · ↗Sportspiel · ↗Sportsponsor · ↗Sportstadion · ↗Sportstrumpf · ↗Sportstudent · ↗Sportstätte · ↗Sporttaube · ↗Sporttaucher · ↗Sportteil · ↗Sporttoto · ↗Sportunterricht · ↗Sportveranstaltung · ↗Sportverband · ↗Sportverein · ↗Sportwagen · ↗Sportwart · ↗Sportwettkampf · ↗Sportzeitung · ↗Sportzentrum · ↗Sportübertragung · ↗Sportübung · ↗sportbegeistert · ↗sportfeindlich · ↗sportfreudig · ↗sportfreundlich · ↗sportgerecht · ↗sportliebend · ↗sportmedizinisch · ↗sportmäßig · ↗sportsmäßig · ↗sporttreibend · ↗sportärztlich
 ·  mit ›Sport‹ als Letztglied: ↗Abendsport · ↗Alterssport · ↗Amateursport · ↗Amputiertensport · ↗Angelsport · ↗Arbeitersport · ↗Ausgleichsport · ↗Ausgleichssport · ↗Ballsport · ↗Behindertensport · ↗Bergsport · ↗Berufssport · ↗Bobsport · ↗Boxsport · ↗Breitensport · ↗Denksport · ↗Eissport · ↗Ergänzungssport · ↗Extremsport · ↗Fahrsport · ↗Fallschirmsport · ↗Fechtsport · ↗Flugsport · ↗Frauensport · ↗Freizeitsport · ↗Frühsport · ↗Fußballsport · ↗Galoppsport · ↗Geländesport · ↗Golfsport · ↗Hallensport · ↗Handballsport · ↗Hochleistungssport · ↗Hochschulsport · ↗Judosport · ↗Kampfsport · ↗Kanusport · ↗Kegelsport · ↗Koronarsport · ↗Kraftsport · ↗Leistungssport · ↗Lifetimesport · ↗Luftsport · ↗Mannschaftssport · ↗Massensport · ↗Motorradsport · ↗Motorsport · ↗Nationalsport · ↗Paddelsport · ↗Pferdesport · ↗Profisport · ↗Radsport · ↗Rasensport · ↗Regionalsport · ↗Reitsport · ↗Rennsport · ↗Rodelsport · ↗Rollschuhsport · ↗Rollstuhlsport · ↗Rudersport · ↗Schachsport · ↗Schießsport · ↗Schisport · ↗Schlittenhundesport · ↗Schulsport · ↗Schwimmsport · ↗Segelflugsport · ↗Segelsport · ↗Seniorensport · ↗Skisport · ↗Spitzensport · ↗Tanzsport · ↗Taubensport · ↗Trialsport · ↗Vereinssport · ↗Versehrtensport · ↗Volkssport · ↗Wandersport · ↗Wassersport · ↗Wehrsport · ↗Weltsport · ↗Wettkampfsport · ↗Wintersport
 ·  Ableitung von ›Sport‹: ↗sporteln
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
(nach bestimmten festgesetzten Regeln) wettkampfmäßig oder spielerisch durchgeführte körperliche Betätigung, die der Kräftigung und Gesundheit des Menschen dient und seine Leistungsfähigkeit steigert
a)
Beispiele:
Sport treiben
den Sport pflegen, fördern
die Wettkämpfe brachten, boten, zeigten sehr guten Sport
er ist ein Freund des Sports
die Schüler beteiligten sich am außerschulischen Sport
für den Sport begeistert sein
viel, nichts für (den) Sport übrig haben
alles Mögliche für die, zur Förderung des Sportes tun
die Gesellschaft für Sport und Technik DDR
Meister, Verdienter Meister des Sports (= Ehrentitel) DDR
Sport frei! (= Gruß der im Deutschen Turn- und Sportbund der DDR organisierten Sportler) DDR
die Organisierung des Sports für alle Werktätigen [Gesetzblatt DDR1956]
b)
bestimmte Sportart
Beispiele:
einen Sport ausüben, pflegen
Schwimmen ist ein gesunder, Boxen ist ein harter Sport
der weiße Sport (= Wintersport, besonders Schi, Rodeln)
2.
umgangssprachlich Betätigung zum Zeitvertreib, Liebhaberei, Hobby
Beispiele:
Fotografieren ist sein neuester Sport
Der Theaterbesuch war unser Sport, unsere Leidenschaft [Kisch2,1,257]
aus Sportaus Spaß
Beispiele:
er lässt sich aus Sport einen Bart wachsen
sie hungert aus Sport
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sport · sportlich · Sportler · Sportsmann
Sport m. ‘(als Wettkampf betriebene) körperliche Ertüchtigung, Körperübungen’, Übernahme (1. Hälfte 19. Jh.) von gleichbed. engl. sport, eigentl. ‘Vergnügen, Kurzweil’. Dies ist durch Aphärese entstanden aus engl. (älter) disport ‘Zeitvertreib’, zu engl. to disport ‘sich vergnügen, sich unterhalten, ausgelassen sein’. Das engl. Verb folgt afrz. soi desporter, durch Präfixwechsel hervorgegangen aus afrz. soi deporter ‘sich benehmen, sich unterhalten, sich die Zeit vertreiben, Kurzweil treiben’, dem lat. dēportāre ‘wegbringen, -tragen, fortschaffen’, spätlat. auch ‘belustigen, amüsieren’, eigentl. ‘seine Aufmerksamkeit von etw. ablenken’, zugrunde liegt. sportlich Adj. ‘den Sport betreffend, für den Sport geeignet, vom Sport geprägt’ (2. Hälfte 19. Jh.). Sportler m. ‘wer (regelmäßig) Sport treibt’ (1. Hälfte 20. Jh.). Sportsmann m. ‘Sportler’ (Ende 19. Jh.), zuvor (1. Hälfte 19. Jh.) in der dem Engl. entsprechenden Form Sportsman in dt. Texten.

Thesaurus

Sport
Synonymgruppe
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Sport
Synonymgruppe
Körperertüchtigung · ↗Körpererziehung · ↗Leibesertüchtigung · Leibesübungen
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ball Bildung Doping Freizeit Fußball Gesundheit Jugend Kultur Kunst Körperkultur Mode Motor Musik Politik Schule Senatsverwaltung Show Spaß Spiel Unterhaltung Wirtschaft Wissenschaft betreiben deutschen olympischen organisierten sauberen titelte treiben weißen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sport‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn dort nicht alles neu erfunden wird, wird der Sport weiter verfallen.
Die Zeit, 23.08.2013 (online)
Und so begann man verstärkt, auf den Sport zu setzen.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 251
Aber für mich gab es immer auch ein Leben außerhalb des Sports.
Der Spiegel, 06.07.1987
Nur der besitzt den Sport, der nicht von ihm besessen ist.
Tucholsky, Kurt: Der Geistige und der Sport. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1928]
Denn als wir klein waren, hatte Sport immer etwas mit einem Ball zu tun.
Illies, Florian: Generation Golf, Berlin: Argon 2000, S. 58
Zitationshilfe
„Sport“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sport>, abgerufen am 22.09.2017.

Weitere Informationen …