Sportanlage, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sportanlage · Nominativ Plural: Sportanlagen
Aussprache 
Worttrennung Sport-an-la-ge
Wortzerlegung  Sport Anlage
Wortbildung  mit ›Sportanlage‹ als Letztglied: Bezirkssportanlage
eWDG

Bedeutung

Anlage für Sporttreibende
Beispiel:
eine Sportanlage mit Ballspielplätzen und Kinderspielplätzen, Turnplatz und Umkleideräumen

Typische Verbindungen zu ›Sportanlage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sportanlage‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sportanlage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den vergangenen Jahren seien die Kosten für den Unterhalt der Sportanlagen so drastisch gestiegen, dass die Stadt reagieren müsse.
Süddeutsche Zeitung, 12.06.2003
Der nüchterne Zweck dieser romantisch klingenden Initiative ist es, die Sportanlagen länger als bisher nutzen zu können.
Der Tagesspiegel, 21.08.2000
Auf den dann noch verbleibenden Freiflächen werden Parks, Gärten, Plätze, Sportanlagen angelegt.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 36
Die Stadt umfaßte weite Wohnquartiere, gewaltige Paläste, Sportanlagen und Moscheen.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 41905
Auf dem Großen Rohrwall haben sich die Sportler der BVG eine Sportanlage geschaffen.
Annemarie Lange, Berliner Müggelsee Köpenick-Schmöckwitz-Erkner: Leipzig: VEB F.A. Brockhaus Verlag 1968, S. 48
Zitationshilfe
„Sportanlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sportanlage>, abgerufen am 02.08.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sportangler
Sportangebot
Sportamt
Sportakrobatik
Sportabzeichen
Sportanzug
Sportarena
Sportart
Sportartikel
Sportartikelhersteller