Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sportkleid, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Sportkleid(e)s · Nominativ Plural: Sportkleider
Worttrennung Sport-kleid
Wortzerlegung Sport Kleid

Verwendungsbeispiele für ›Sportkleid‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihre hohen Absätze fallen unangenehm auf und sind zu Sportkleidern gänzlich verfehlt. [Eichler, Lillian: So oder so? In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 20610]
Später schneidert sie auch für sich selbst, Teekleider, Sportkleider, Abendkleider. [Der Tagesspiegel, 19.01.2002]
Zu Mantel, Kostüm, Sportkleid, zur ausgesprochenen Tageskleidung paßt diese Armbanduhr. [Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 39]
Stoffe in englischem Geschmack oder auch echt englische Stoffe, in Streifen, Fischgrätenmustern, hellen Lodenbindungen mit farbigen Noppeneffekten werden wie immer gern auch für Sportkleider gewählt. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1912]
Menschen in Sportkleidern laufen durcheinander, mal langsam, mal im Seitgalopp. [Süddeutsche Zeitung, 15.01.2001]
Zitationshilfe
„Sportkleid“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sportkleid>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sportkette
Sportkarriere
Sportkarre
Sportkanone
Sportkameradschaft
Sportkleidung
Sportklettern
Sportklub
Sportleben
Sportlehrer