Sportuhr, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Sportuhr · Nominativ Plural: Sportuhren
Aussprache [ˈʃpɔʁtʔuːɐ̯]
Worttrennung Sport-uhr
Wortzerlegung Sport Uhr
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Armbanduhr mit (elektronischen) Zusatzfunktionen für sportliche Betätigung wie die Messung von Zeiten und Puls, das Zählen von Schritten o. Ä.
siehe auch Fitnesstracker
Beispiele:
Fitnesstracker oder Sportuhren schicken alle erhobenen Daten von der Pulsfrequenz über zurückgelegte Strecken bis zum Schlafprotokoll erst einmal an eine verbundene Smartphone‑App. [Die Welt, 29.04.2019]
Deshalb sollte bei der Wahl einer Sportuhr nicht das im Zentrum stehen, was das Gerät alles anbietet, sondern was der Sportler wirklich braucht. In der Regel genügen Stoppuhr, Pulsmesser und GPS, für Radfahrer zusätzlich die Trittfrequenz. [Neue Zürcher Zeitung, 21.08.2017]
Und ohne GPS geht es nicht: Mithilfe der Navigationstechnik via Satellit messen bessere Fitness‑Tracker und Sportuhren nicht nur, welche Strecke ein Läufer zurücklegt, sondern auch, in welcher Geschwindigkeit und Entfernung er sich bewegt. [Süddeutsche Zeitung, 08.02.2017]
Die Anzeige der Uhrzeit ist längst zur Nebensächlichkeit geworden, denn die Möglichkeiten moderner Sportuhren sind beinahe grenzenlos. Liess sich vor zehn Jahren noch damit prahlen, Luftdruck und Himmelsrichtung locker aus dem Handgelenk zu bestimmen, gehören heute GPS, Vitaldatenaufzeichnung und volle Smartphone‑Kompatibilität – inklusive Direktvernetzung mit sozialen Plattformen – zum Standard der Topmodelle. [Neue Zürcher Zeitung, 14.11.2015]
Die gängigen Features einer exakt arbeitenden Sportuhr sind selbstverständlich (Stoppuhr, Alarm‑ und Timerfunktionen). [Neue Zürcher Zeitung, 06.05.2003]
2.
robuste und meist wasserdichte Armbanduhr, die für den Sport geeignet ist
Beispiele:
Ihre Robustheit und Funktionalität selbst unter extremen Bedingungen, die Sportuhren so erfolgreich machen, vermitteln sie auf immer subtilere Weise: Stand in dieser Uhrenkategorie früher die Männlichkeit im Mittelpunkt, setzt man jetzt auf Eleganz im sportlichen Gewand. [Welt am Sonntag, 15.01.2017]
Erst die Piloten brachten die Armbanduhr ans maskuline Handgelenk. Davor hatte Mann Taschenuhr zu tragen. Noch heute zählt die Fliegeruhr zu den beliebtesten Sportuhren. [Der Standard, 29.10.2015]
Die nach einem Rennboot J12 benannte grosse Sportuhr ist tauchfest und aus Hightech‑Materialien wie Keramik und Wolframkarbid hergestellt. [Neue Zürcher Zeitung, 03.04.2002]
Heute sind Sportuhren […] mit Stoßsicherungssystemen zum Schutz der empfindlichen Unruhwellen ausgestattet. Als »wasserdicht« bezeichnet werden dürfen sie, wenn sie Schweiß, Wassertropfen, Regen oder Tauchtiefen bis zu einem Meter 30 Minuten lang widerstehen. Für Taucheruhren gelten hingegen noch strengere Normen: Sie müssen konstruiert sein für einen täglichen Gebrauch von mindestens einer Stunde in einer Wassertiefe von 100 Metern. [Süddeutsche Zeitung, 26.10.1993]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Sportuhr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sportuhr>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sporttreiben
Sporttoto
Sportteil
Sporttaucher
Sporttauchen
Sportumschau
Sportunfall
Sportunterricht
Sportveranstaltung
Sportverband