Spottlied, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Spott-lied
Wortzerlegung SpottLied
eWDG

Bedeutung

Lied, das jmdn., etw. verspottet
Beispiel:
An solchen Tagen war der Respekt vor der Obrigkeit, vor dem Gutsbesitzer und dem Amtmann vergessen, und manches Spottlied sprang aus den übermütigen Kehlen [ WilleUsedom143]

Thesaurus

Synonymgruppe
Couplet · Kabarett-Chanson · Kabarettsong · Spottlied
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Spottlied‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spottlied‹.

Verwendungsbeispiele für ›Spottlied‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir machen uns Mut und singen das Spottlied über die Zeit.
Die Zeit, 16.07.2001, Nr. 29
Ein ungeheurer Tumult entstand, einige stimmten Spottlieder an, andere schrien verzweifelt auf und verlangten ihre Stöcke.
Süddeutsche Zeitung, 19.04.1997
Besonders Opferfeste, Hochzeiten und Triumphe boten Gelegenheiten, an denen man sich die Freiheit zu Spottliedern herausnehmen durfte.
Angelis, Alberto de u. a.: Rom. In: Blume, Friedrich (Hg.), Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 35120
Und wie reagiert Hans Eichel auf das Spottlied von Thomas Gottschalk und Mike Krüger?
Bild, 05.07.2004
Preislieder, Spottlieder, Arbeitslieder, historische Epen, Orakelverse - alle sind auf den Rhythmus gespannt, selbst bei Märchen und Fabeln und Sprichwörtern hat die rhythmische Gestik entscheidende Aussagekraft.
Jahn, Janheinz: Afrika. Der neue Partner in der Weltgeschichte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 21776
Zitationshilfe
„Spottlied“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spottlied>, abgerufen am 23.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
spöttisch
Spotting
Spottgeld
Spottgelächter
Spottgedicht
Spottlust
spottlustig
Spottname
Spottpreis
Spottrede