Spottvers, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungSpott-vers
WortzerlegungSpottVers
eWDG, 1976

Bedeutung

siehe auch Spottlied
Beispiele:
auf jmdn., etw. Spottverse machen
die bekannten Spottverse Wilhelm Buschs

Typische Verbindungen
computergeneriert

berühmt singen umlaufen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Spottvers‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der prächtig verkleidet Jarl ist wegen seiner Spottverse auf die öffentliche Verwaltung gefürchtet.
Süddeutsche Zeitung, 30.01.2003
Die meisten Briten haben diesem Spottvers bis heute nichts hinzuzufügen.
Die Zeit, 13.07.1979, Nr. 29
Doch als er eines Tages dabei aus dem Kahn fiel und sich das Missgeschick herumsprach, reimten die Kinder die berühmten Spottverse.
Der Tagesspiegel, 20.05.2005
Wenn er mit dem Finger auf mich zeigte und kichernd einen Spottvers sang, war ich den Tränen nahe.
Hein, Christoph: Drachenblut, Darmstadt: Luchterhand 1983 [1982], S. 106
Seine Anführer konnten die Melodie, nach der die Spottverse gesungen wurden, leicht unterschieden haben.
Ebner-Eschenbach, Marie von: Agave. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 5768
Zitationshilfe
„Spottvers“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spottvers>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
spottsüchtig
Spottsucht
Spottschrift
Spottruf
Spottreim
Spottvogel
Sprachakademie
Sprachanalyse
sprachanalytisch
Spracharmut