Sprachbegriff, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Sprachbegriff(e)s · Nominativ Plural: Sprachbegriffe
WorttrennungSprach-be-griff (computergeneriert)
WortzerlegungSpracheBegriff

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die andere Seite dieses theologischen Sprachbegriffs ist jedoch für den Philosophen der Talmud-Vorlesungen noch wichtiger.
Die Zeit, 07.03.1997, Nr. 11
Doch das Bundesinstitut prägte damit nicht nur einen neuen Identitätsnachweis, sondern gleichzeitig einen neuen Sprachbegriff.
Süddeutsche Zeitung, 01.04.2000
Man muß sich jedoch hüten, dabei sogleich die Fragestellung der modernen Sprachphilosophie und ihres instrumentalen Sprachbegriffs vorauszusetzen.
Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 412
Der Hörer begibt sich also auf eine virtuelle Sprachreise, wobei er nach Belieben auf Landkreise, Dörfer und Sprachbegriffe zugreifen kann.
Süddeutsche Zeitung, 20.11.2004
Die Sprachbegriffe stehen noch überall auf der Grenze zwischen Aktion und Reflexion, zwischen Tun und Betrachten.
Cassirer, Ernst: Philosophie der symbolischen Formen, Darmstadt: Wiss. Buchges. 1994 [1923], S. 249
Zitationshilfe
„Sprachbegriff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sprachbegriff>, abgerufen am 27.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sprachbegabung
sprachbegabt
Sprachbau
Sprachbarriere
Sprachband
Sprachbehandlung
Sprachbeherrschung
sprachbehindert
Sprachbehinderung
Sprachbenutzer