Sprachbereich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungSprach-be-reich (computergeneriert)
WortzerlegungSpracheBereich

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach dem „K“ zu urteilen, scheint er aus dem schottischen Sprachbereich zu stammen.
Die Zeit, 20.02.1978, Nr. 08
Auch im deutschen Sprachbereich gibt es Fachleute, die keine andere Deutung zulassen wollen.
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 7
Positiv ausgewirkt habe sich auch die Zusammenarbeit mit anderen Volkshochschulen im Sprachbereich.
Der Tagesspiegel, 20.08.2004
Man stelle sich eine Ärztin, eine Psychologin in fremdem Sprachbereich vor.
Wolf, Christa: Störfall: Berlin u. Weimar: Aufbau-Verlag 1987, S. 82
Nun geht es darum, die Sprachrätsel durch Beibringung anderer Sprachbereiche zu erhellen.
Ramsey, I. T.: Theologie und Philosophie. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 8483
Zitationshilfe
„Sprachbereich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sprachbereich>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sprachberatung
Sprachbenutzer
Sprachbehinderung
sprachbehindert
Sprachbeherrschung
Sprachbeschreibung
Sprachbesitz
Sprachbetrachtung
sprachbewußt
Sprachbewusstsein