Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Spreche

Worttrennung Spre-che (computergeneriert)
Grundformsprechen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
umgangssprachlich Art und Weise, sich mündlich auszudrücken; Sprechweise
b)
Sprachwissenschaft, Jargon gesprochene Sprache; mündliche Form

Verwendungsbeispiele für ›Spreche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Spreche ich nun weiter von meiner Karriere als Ehemann, oder als Don Juan in der Literatur? [Die Zeit, 06.02.1961, Nr. 06]
Spreche ich mit Bauhaus, Spezialist für Werkstatt, Haus und Garten? [Die Zeit, 27.01.2000, Nr. 5]
Das Englisch war dem in London zur Welt gekommenen Hollaender durchaus vertraut – in Spreche und Schreibe. [Die Zeit, 25.10.1996, Nr. 44]
Nach dem nie mehr auszurottenden Tschüß (chen) wurde nun auch schon das Schnäppchen in unsere hiesige Spreche und Schreibe fest integriert. [Süddeutsche Zeitung, 08.01.1994]
Nach eigenen Angaben hat der "Verein zur Wahrung der Deutschen Spreche" rund 10 000 Mitglieder in Deutschland. [Süddeutsche Zeitung, 30.03.2000]
Zitationshilfe
„Spreche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spreche>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sprechdauer
Sprechchor
Sprechbühne
Sprechblase
Sprechapparat
Sprechen
Sprecher
Sprecherausschuss
Sprechererkennung
Sprechergruppe