Sprechkunst, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungSprech-kunst
WortzerlegungsprechenKunst
eWDG, 1976

Bedeutung

Fertigkeit, Geschicklichkeit, fließend, deutlich und mit richtiger Aussprache und Betonung zu sprechen, Kunst der Rezitation
Beispiel:
dieser Schauspieler ist ein Meister der Sprechkunst

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Drama lebte fast allein von der Sprechkunst der Darsteller.
Die Zeit, 29.07.2013 (online)
Und seit fünfzehn Jahren reife und volle Sprechkunst - das ist mehr.
Tucholsky, Kurt: Drei Abende. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1921]
Und ein gemischter Chor in graugrüner Einheitskluft zelebriert reine Sprechkunst.
Die Welt, 04.03.2005
Die »Sprechkunst« oder »Deklamation« bemühte sich um den künstlerischen Vortrag lyrischer und epischer Dichtungen.
Rauhe, Hermann: Melodram. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 43822
In der Rolle für einen Schauspieler wird Baader mehrmals vorgeführt, diesmal einem für Sprechkünste aufgeschlossenen Theaterpublikum.
konkret, 1986
Zitationshilfe
„Sprechkunst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sprechkunst>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sprechkunde
Sprechkontakt
Sprechhauch
Sprechhandlung
Sprechgeschwindigkeit
Sprechlehrer
Sprechmelodie
Sprechmuschel
Sprechpart
Sprechpause