Sprechverkehr, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSprech-ver-kehr (computergeneriert)
WortzerlegungsprechenVerkehr
Wortbildung mit ›Sprechverkehr‹ als Letztglied: ↗Ortssprechverkehr
eWDG, 1976

Bedeutung

siehe auch Sprechverbindung
Beispiel:
der Sprechverkehr über Satelliten
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der handvermittelte Sprechverkehr kam völlig zum Erliegen, der Selbstwähldienst zu zwei Dritteln.
Der Tagesspiegel, 15.06.2004
Es besteht aus einer schnellen Folge von zwei Tönen ähnlich dem Signal eines Polizeiwagens und über tönt bei Auslösung den Sprechverkehr.
o. A. [k.]: SOS. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1978]
Erleichtert registrierte Percy, daß die Blechdosen auf Sprechverkehr eingerichtet waren.
C't, 1993, Nr. 12
Die Post erteilte dem Mehrzweckgerät nun zwar die „technische Unbedenklichkeitsbescheinigung“, so daß es für den normalen Sprechverkehr im öffentlichen Fernsprechnetz verwendet werden kann.
Die Zeit, 18.11.1977, Nr. 47
Durch seinen Schlaf geisterten die standardisierten Formeln des Sprechverkehrs, etwa die für Bautrupps und Störungssucher.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 84
Zitationshilfe
„Sprechverkehr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sprechverkehr>, abgerufen am 23.01.2018.

Weitere Informationen …