Spree, die

GrammatikEigenname (Femininum) · Genitiv Singular: Spree · wird nur im Singular verwendet
DWDS-Basisartikel, 2016

Bedeutung

Fluss

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist wieder einmal ein historischer Tag an der Spree.
Die Zeit, 18.08.2011 (online)
Und ganz nebenbei will er auch noch die Spree reinigen.
Der Tagesspiegel, 27.05.2005
Er droht, sich sofort aus dem Fenster, vom Dach oder in die Spree zu stürzen.
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 75
Die Spree als ein kleines tief eingeschnittenes Flüßchen windet sich mehrfach in scharfen Bögen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1921. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1921], S. 301
Am Tage nach seiner Hochzeit fand man zwei junge Mädchen aus Trebbin aneinandergebunden ertränkt in der Spree auf.
Klabund: Bracke. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2325
Zitationshilfe
„Spree“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spree>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sprechzimmer
Sprechzelle
Sprechzeit
Sprechwissenschaft
Sprechwerkzeug
Spreißel
Spreite
spreiten
spreizbar
spreizbeinig