Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sprengladung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Spreng-la-dung
Wortzerlegung sprengen1 Ladung1
eWDG

Bedeutung

zum Sprengen dienende abgemessene Menge von Sprengstoff
Beispiele:
eine Sprengladung im Gestein anbringen, zur Detonation bringen, zünden
die Pioniere brachten an der Brücke Sprengladungen an
Granaten, Bomben, Minen sind mit einer Sprengladung (= Sprengstoff) gefüllt

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Sprengkörper · Sprengladung

Typische Verbindungen zu ›Sprengladung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sprengladung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sprengladung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit einer einzigen Sprengladung kann man ein so präpariertes Gebäude beseitigen. [Die Zeit, 03.04.1981, Nr. 15]
In so einem Van könnte eine gehörige Sprengladung untergebracht sein. [Süddeutsche Zeitung, 18.03.2004]
Wenig später nimmt er sich mit einer Sprengladung das Leben. [Die Welt, 15.07.2004]
Nun kurbelten die Männer wieder zurück und zündeten die Sprengladung. [Der Tagesspiegel, 03.10.2004]
Das kommunistische Land hatte zum dritten Mal nach 2006 und 2009 unterirdisch einen nukleare Sprengladung gezündet und damit die internationale Gemeinschaft gegen sich aufgebracht. [Die Zeit, 13.02.2013 (online)]
Zitationshilfe
„Sprengladung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sprengladung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sprengkörper
Sprengkraft
Sprengkopf
Sprengkommando
Sprengkapsel
Sprengloch
Sprengmeister
Sprengmine
Sprengmittel
Sprengniet