Sprengloch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSpreng-loch
Wortzerlegungsprengen1Loch
eWDG, 1976

Bedeutung

für die Aufnahme des Sprengstoffs bestimmter kleiner Hohlraum, der in das zu sprengende Objekt gebohrt wird
Beispiele:
in die Mauern einer Ruine Sprenglöcher bohren
Sprengpatronen in die Sprenglöcher einführen

Typische Verbindungen zu ›Sprengloch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

bohren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sprengloch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sprengloch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er stand zu tief unten, dicht an der Wand bei den Sprenglöchern.
Walter, Otto F.: Der Stumme, München: Kösel 1959, S. 20
Neue Sprenglöcher können an der beschädigten Wand nicht mehr angebracht werden.
Die Welt, 05.06.2001
Bei Sprenglöchern könnten künftig am Tage also etwa 1000 Kilo gesprengt werden.
Der Tagesspiegel, 27.08.1957
Die Explosion sei weithin zu hören gewesen und habe einen enormes Sprengloch verursacht.
Die Zeit, 24.03.2007 (online)
Diesmal hat Reisch mit seinen Helfern 440 exakt berechnete Sprenglöcher in das Stahlbeton-Skelett gebohrt.
Süddeutsche Zeitung, 19.10.1998
Zitationshilfe
„Sprengloch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sprengloch>, abgerufen am 21.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sprengladung
Sprengkraft
Sprengkörper
Sprengkopf
Sprengkommando
Sprengmeister
Sprengmine
Sprengmittel
Sprengniet
Sprengpatrone