Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Sprengmittel, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Sprengmittels · Nominativ Plural: Sprengmittel
Worttrennung Spreng-mit-tel
Wortzerlegung sprengen1 Mittel
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

zur Sprengung notwendiges Mittel (wie Sprengstoff, Zündschnur)

Thesaurus

Synonymgruppe
Sprengstoff  ●  Sprengmittel  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›Sprengmittel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sprengmittel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Sprengmittel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ja, gewiß hatten wir Minen und Sprengmittel; aber um ein solches Ziel zu erreichen, reichten sie bestimmt nicht aus. [o. A.: Zweihunderterster Tag. Montag, 12. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 17911]
Und wie ist das mit dem Einsatz der Sprengmittel in Tschetschenien? [Die Zeit, 18.11.1999, Nr. 47]
Es gibt jetzt noch ein bedeutend besseres Sprengmittel als Dynamit. [Friedländer, Hugo: Das Dynamit-Attentat bei der Enthüllungsfeier des Niederwald-Denkmals. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 6353]
Auch wurden detaillierte Anleitungen zum Bau von Sprengmitteln aller Art gegeben. [Die Zeit, 19.01.2009 (online)]
T. heißt auch ein Sprengmittel, Gemisch von Zellulosedynamit mit schwarzem Pulver. [o. A.: T. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 1735]
Zitationshilfe
„Sprengmittel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sprengmittel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sprengmine
Sprengmeister
Sprengloch
Sprengladung
Sprengkörper
Sprengniet
Sprengpatrone
Sprengpunkt
Sprengring
Sprengsatz