Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Sprengpatrone, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Spreng-pa-tro-ne
Wortzerlegung sprengen1 Patrone
eWDG

Bedeutung

mit einer Sprengladung gefüllte Patrone, die zum Sprengen, besonders von Gestein, dient
Beispiel:
Sprengpatronen werden in Sprenglöcher eingeführt

Verwendungsbeispiele für ›Sprengpatrone‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er entwendet mehr als 100 Sprengpatronen und über 125 Sprengkapseln. [Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02]
Die Soldaten legten eine Sprengpatrone und die Pipeline wurde aufgerissen; das Öl strömte heraus. [Die Zeit, 25.10.1951, Nr. 43]
Auch zahlreiche schöne und historisch bedeutsame alte Herrenhäuser fielen den Sprengpatronen und der Spitzhacke zum Opfer. [Die Zeit, 10.03.1949, Nr. 10]
Bei Untersuchungen wurde eine Schußvorrichtung gefunden, an der eine Sprengpatrone und eine Zündeinrichtung angebracht waren. [Süddeutsche Zeitung, 04.09.1996]
In der folgenden Nacht schichtete er fern säuberlich das noch übrige Schwarzpulver, die Sprengpatronen, die Sprengkapseln und auch die Gewehrmunition hinzu. [Die Zeit, 31.10.1969, Nr. 44]
Zitationshilfe
„Sprengpatrone“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sprengpatrone>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sprengniet
Sprengmittel
Sprengmine
Sprengmeister
Sprengloch
Sprengpunkt
Sprengring
Sprengsatz
Sprengschacht
Sprengschnur