Spritzkuchen, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSpritz-ku-chen
WortzerlegungspritzenKuchen
eWDG, 1976

Bedeutung

mit einer Teigspritze geformter Kuchen, der hauptsächlich aus Wasser und Eiern hergestellt und in siedendem Fett gebacken wird

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Renter-Ehepaar, das sich für den Café-Besuch fein gemacht hat, leistet sich Spritzkuchen zum Kaffee, das Sonderangebot.
Die Zeit, 14.01.2004, Nr. 03
In klaren Arbeitsschritten und mit vielen Fotos wird erklärt und gezeigt, wie Buttergebäck, weihnachtliche Zimtsterne und Spritzkuchen gemacht werden.
Süddeutsche Zeitung, 01.12.2003
Das Büffet war ebenfalls eine Hommage an untergegangene Welten, Broiler, Geflügelcocktail, Götterspeise, Nudelsalate und eklig-süße Spritzkuchen - herrlich unbekömmlich, aber dekadent.
Die Welt, 11.11.1999
Zitationshilfe
„Spritzkuchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Spritzkuchen>, abgerufen am 20.10.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Spritzigkeit
spritzig
Spritzgussverfahren
Spritzgußmaschine
Spritzguss
Spritzlack
Spritzlackierung
Spritzloch
Spritzpistole
Spritzschutz